Telekom-Kunden erhalten Disney+ 6 Monate umsonst

Sattes Angebot Disney+ vereint unter anderem das komplette

Wenige Tage bevor Disney+ am 24. März in Deutschland an den Start geht, überrascht der Konzern mit einer Zusammenarbeit mit der Telekom.

Der US-Unterhaltungsriese Disney hat am Freitag die Filme und Serien seines Streamingdienstes Disney+ vorgestellt. Darüber hinaus wurde der Release-Plan für einige Blockbuster bekannt gegeben. Im Anschluss an die genannten Monate versprach die Deutsche Telekom, dass sich alle Kunden den Disney-Dienst für einen Vorteilspreis von 5 Euro im Monat sichern können. Fans der Filme wie "Aladdin", "Bambi" und "Der König der Löwen" aus den Neunzigern wie auch die Neuauflagen können dann OnDemand für eine Jahresgebühr von 59,99 Euro jederzeit abgerufen werden.

Zudem vermeldete die Deutsche Telekom, dass sich der Dienst monatlich kündigen lässt. Demnach erhalten Telekom-Kunden Disney+ zum Start bis zu sechs Monate ohne Aufpreis, darüber hinaus werde es einen noch nicht näher benannten "attraktiven Preisvorteil" auf den Normalpreis des Streaming-Angebots geben. Danach kostet Disney+ bei monatlicher Kündbarkeit fünf Euro pro Monat.

Disney+ kann weiterhin auch direkt beim Anbieter vorbestellt werden. Ein Jahres-Abo kostet 69,99 Euro, für "Frühbucher" zehn Euro weniger.

Die Vereinbarung zwischen der Telekom und Walt Disney umfasst auch eine tiefe Integration der Inhalte in MagentaTV, die allerdings im März noch nicht stehen wird. Es bietet Internetgeschwindigkeiten bis zu 1000 Mbit/s.

Die Kosten für den Streamingdienst belaufen sich auf 6,99 Euro im Monat - und liegen damit unter denen der großen Konkurrenten. Bestandskunden, die sich für diese Tarif entscheiden, profitieren ebenfalls. Nun hat sich das Maushaus für einen Deal mit der Telekom zusammengetan.

Aktuell zählt die Telekom für ihre MagentaTV-Plattformen rund 3,6 Millionen Kunden.

Related:

Comments

Latest news

Erster Todesfall im Südwesten im Zusammenhang mit Coronavirus
Bei seiner 70-jährigen Ehefrau wurde nach einer Frankreichreise ebenfalls eine Erkankung mit dem Coronavirus nachgewiesen. Nach der Erkrankung der Frau habe man Zweifel bekommen und den Test durchgeführt, sagte ein Sprecher des Ministeriums.

Behörden sagen Europa-League-Rückspiel zwischen Basel und Eintracht Frankfurt ab
Für den Verein wird das Achtelfinale damit zum Verlustgeschäft. "Die körperliche Unversehrtheit steht ganz oben", sagte Hellmann. Für das Spiel wurden 47 000 Tickets verkauft - und die Frankfurter hoffen auf eine große Kulisse.

"Anne Will" und "NDR Talk Show" ab sofort ohne Zuschauer im Studio
Wegen des sich verbreitenden Coronavirus* finden TV-Sendungen des NDR vorerst ohne Zuschauer im Studio statt. Grund ist die Sorge vor dem Coronavirus , wie das ZDF und der Norddeutsche Rundfunk mitteilten.

EU-Kommission will Slot-Regeln für Fluggesellschaften ändern
Man wolle es den Airlines einfacher machen, ihre Slots zu behalten - selbst wenn sie sie nicht nutzten. September 2001 und der Weltwirtschaftskrise von 2008/2009".

Eric Stehfest: Darum trägt er wieder seinen Punker-Namen Ampel
Nach seinem Sieg bei " Dancing on Ice " kündigte der Schauspieler seinen Rückzug aus der Öffentlichkeit an. Mit seiner Frau, mit der er eine offene Ehe führt, schreibt er gerade an dem Buch "Rebellen lieben laut".

Other news