Playboy stoppt nach 66 Jahren US-Printausgabe - COVID-19 mitverantwortlich

"Anders als die 'Playboy'-US-Ausgabe, die in diesem Jahr nur mit der aktuellen 'Spring Issue' erscheinen soll, setzt der deutsche Playboy [.] weiter verstärkt auch auf gedruckte Magazine", heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch der "Playboy" fällt dem Coronavirus zum Opfer.

Die Frühjahrsausgabe ist das letzte gedruckte Magazin, kündigt Geschäftsführer Ben Kohn an.

Das Männermagazin "Playboy" erscheint in den USA künftig nicht mehr regelmäßig in gedruckter Form. "Letzte Woche, als die Störung der Coronavirus-Pandemie für die Produktion von Inhalten und die Lieferkette immer deutlicher wurde, mussten wir ein internes Gespräch beschleunigen", so Kohn. Seit 1953 hatte der US-amerikanische Playboy die Herzen der Männer und Frauen höher schlagen lassen: Nach der Gründung durch Hugh Hefner (✝91) begeisterten zahlreiche Schönheiten, darunter Pamela Anderson (52) und Marilyn Monroe (✝36), die Leser des heißen Blatts. Das Unternehmen plane, Inhalte in einem sogenannten "Digital-First-Publishing-Zeitplan" weiterzuentwickeln, in der Hoffnung, im kommenden Jahr Print-Veröffentlichung zumindest in Sondereditionen produzieren zu können. Ab nächstem Jahr solle es dann nur noch Sonderausgaben und neue Angebote in gedruckter Form geben, so Kohn in einer Erklärung am Mittwoch.

"Mit Print haben wir begonnen und Print wird immer ein Teil dessen sein, wer wir sind", schrieb der CEO. "In den letzten 66 Jahren sind wir weit mehr als eine Zeitschrift geworden".

Manchmal muss man seine Vergangenheit loslassen, um für die Zukunft Platz zu schaffen.

Auch in Deutschland hatte es jüngst Veränderungen beim "Playboy" gegeben.

Related:

Comments

Latest news

Coronakrise: Netflix drosselt Datenübermittlung in Europa
Nach Einschätzung des Unternehmens wird Netflix durch den Schritt aber 25 Prozent weniger Datenverkehr verursachen. Für das Utra-HD-Format allerdings sind die Datenmengen enorm: Hier empfiehlt Netflix 25 Megabit pro Sekunde.

Johannes B. Kerner meldet sich aus Corona-Quarantäne
Dutzende Fans munkeln unter dem veröffentlichten Beitrag sogar, dass der Moderator von einem Promi-Bonus profitiert haben könnte. Habe keine oder kaum Symptome . "Hab kein Fieber und komme gut zurecht". "Danke der Nachfrage, alles okay soweit".

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news