Nordkorea: Trump würdigt in Brief Beziehungen zu Kim Jong Un

Nordkorea soll wieder Raketen getestet haben

US-Präsident Donald Trump hat dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un nach Angaben aus Pjöngjang in einem Brief eine Verbesserung der Beziehungen angeboten. Darin lege er "seinen Plan" dar, wie die Beziehungen zwischen beiden Ländern vorangebracht werden könnten, berichtete die Nachrichtenagentur KCNA unter Berufung auf Kims einflussreiche Schwester Kim Yo Jong. Dennoch warf die Schwester des nordkoreanischen Führers den USA vor, ein "grausames Umfeld" für Nordkorea schaffen zu wollen. Sie wies aber auch darauf hin, das gute Verhältnis zwischen ihrem Bruder und Trump dürfe nicht auf die belasteten Beziehungen zwischen beiden Ländern übertragen werden. Nordkorea arbeite hart daran, sich in diesem Umfeld selbst tu verteidigen.

Nach seinem gescheiterten Gipfel mit Donald Trump im Februar 2019 in Vietnam hatte Kim Jong-un den USA eine Frist bis Ende desselben Jahres gegeben, um akzeptable Vorschläge für die Fortsetzung der Verhandlungen über Nordkoreas Atomwaffenprogramm anzubieten. Wann Kim den Brief erhielt, war unklar. Die Erklärung kam einen Tag nach einem neuen Raketentest Nordkoreas.

Tags zuvor hatte Nordkorea nach Angaben des Nachbarstaats Südkorea erneut zwei Kurzstreckenraketen getestet - es war der zweite Militärtest innerhalb von zwei Wochen.

Donald Trump warnt vor den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Außerdem habe er Zusammenarbeit bei der Seuchen-Bekämpfung angeboten.

Related:

Comments

Latest news

Verletzte und schwere Schäden nach Erdbeben bei Zagreb
Am Sonntag sorgten zwei mittelstarke Erdbeben um 6.24 Uhr und 7.01 Uhr für teils massive Zerstörung in der Hauptstadt Zagreb . Laut der Nachrichtenagentur Hina ist dabei ein 15-jähriges Kind getötet worden, Dutzende Menschen erlitten zudem Verletzungen.

Siemens: Vizechef Busch zum Nachfolger von Joe Kaeser ernannt
Sie haben damit unverzüglich die Konsequenzen aus der Übernahme des Aufsichtsratsvorsitz bei Siemens Energy durch Kaeser gezogen. Als Nachfolger von Kaeser habe er den 55-jährigen Roland Busch bestellt, der bisher stellvertretender CEO ist.

Coronavirus: Nicht lebensnotwendige Produktion in Italien zu
Das Ziel ist: Noch weniger Menschen sollen auf die Straße, sollen sich in der Arbeit oder auf dem Weg dorthin anstecken. Italien hat den Stop der Produktionsaktivitäten in allen nicht lebensnotwendigen Betrieben angeordnet.

Südkorea: Nordkorea testet wieder Raketen
Auch der japanische Verteidigungsminister Taro Kono sprach in Tokio von ballistischen Raketen, die Nordkorea abgefeuert habe. Südkoreas Militär rief das wegen seines Atomwaffenprogramms isolierte Nachbarland dazu auf, die Versuche sofort zu stoppen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news