Priester soll sein Beatmungsgerät gespendet haben - Diözese Bergamo dementiert Berichte

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus

Zwei Männer, die sich bisher nie begegnet sind. Dies ändere aber nichts daran, dass Berardelli ein vorbildlicher Mensch gewesen sei, der sein Leben in den Dienst der Gemeinschaft gestellt habe. Giuseppe Berardelli heißt der Mann, dessen Opferbereitschaft nun nicht nur die Italiener, sondern Menschen in ganz Europa berührt.

Klar ist: Die Kliniken in der Region sind wegen der Ausbreitung des Virus überfordert, längst nicht jeder Erkrankte bekommt noch die Behandlung und die medizinischen Geräte, die er bräuchte.

Statt seiner sollte doch lieber ein deutlich jüngerer Mann an die Maschinen angeschlossen werden, so der Geistliche. Er kam ins Krankenhaus und benötigte ein Beatmungsgerät, doch zugunsten eines anderen Patienten verzichtete er darauf - und starb. Die Pfarrgemeinde hatte demnach sogar extra ein eigenes Beatmungsgerät für den Priester erworben. Er bestand darauf, dass der lebenswichtige Apparat an einen jüngeren - Don Giuseppe unbekannten - Patienten geht. Die Mediziner folgten seinem Wunsch, wie unter anderem die britische BBC meldet. Berardelli war den Berichten zufolge vergangene Woche in dem Krankenhaus an den Folgen der Infektion gestorben.

In den italienischen Medien, aber auch in den sozialen Netzwerken löste die Nachricht starke Emotionen aus.

Der US-Jesuitenpater James Martin, der die ursprüngliche Geschichte auf Twitter geteilt hatte, schrieb inzwischen unter Berufung auf Quellen aus dem Bistum Bergamo, dass die Geschichte über das Beatmungsgerät ungenau sei. "Die meisten würden in solch einer Lage nicht einmal eine Rolle Klopapier hergeben". Die meisten Opfer in den Reihen des Klerus verzeichnete die Diözese Bergamo. Angesteckt hatte er sich bei einer Seniorin, die er betreute.

Die relativ hohe Todesrate bei Italiens Geistlichen erklärt sich wohl auch dadurch, dass viele nach wie vor ihren seelsorgerischen Aufgaben nachkommen wollen und auch sollen - erst jüngst rief Papst Franziskus die Priester in der Region auf, den Gläubigen beizustehen und ihnen auch das Abendmahl zu überreichen, wie "Vatican News" meldet. Zuletzt sank die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 auf knapp 4800 Menschen.

Related:

Comments

Latest news

Coronavirus: Greta Thunberg geht von Erkrankung aus
Prada, Gucci und andere Luxusmarken stellen in der Coronakrise von Highend-Fashion auf Atemschutzmasken und Klinikoveralls um. Wir, die nicht zu einer Risikogruppe gehören, haben eine enorme Verantwortung.

"Let's Dance": John Kelly wird nicht mehr zurückkehren
Somit erhält das holländische Model Loiza Lamers (25) und ihr Tanzpartner Andrzej Cibis (32) eine zweite Chance. Statt ins Studio und zu Tanzpartnerin Regina Luca , eilte er nach Spanien.

Trump: Corona-Krise wird enden
Nach Angaben der Johns Hopkins University gibt es inzwischen zehntausende bestätigte Infektionsfälle und etwa 500 Todesopfer. Experten mehrerer Banken rechnen mit zwei Millionen bis drei Millionen Menschen, die bis zum Frühsommer ihre Jobs verlieren.

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Other news