Söder: 6362 Coronavirus-Fälle in Bayern

Um Alte und Kranke betreuen zu können braucht Bayern deutlich mehr Pfleger und Ärzte – und greift jetzt zu unkonventionellen Maßnahmen

München - Die Staatsregierung verdoppelt das Haushaltsvolumen zur Bewältigung der Corona-Krise auf 20 Milliarden Euro.

Der Staatsbürgschaftsrahmen wird erhöht auf 40 Milliarden Euro - bei besonders existentiellen Fällen, die für die Wirtschaft von enormer Bedeutung sind, übernimmt der Staat die wirtschaftlichen Ausfälle. Das Geld solle der Wirtschaft und der medizinischen Versorgung zugutekommen.

Die dritte Säule sieht schnelle Kreditbürgschaften des Freistaates für Unternehmen bei Liquiditätsproblemen vor. Dieser soll eine vorübergehende Beteiligung an für den Standort Bayern wichtigen Unternehmen ermöglichen, denen sonst eine feindliche Übernahme von ausländischen Investoren drohen könnte. Zuletzt hatten beispielsweise der fränkische Sportartikelhersteller Puma und die niederbayerische Motorenfabrik Hatz Kurzarbeit angekündigt. Ziel sei, die vorhandenen Kapazitäten möglichst effektiv zu nutzen, sagte Söder.

Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) ergänzte, 700 Patienten müssten stationär behandelt werden, davon 120 in Intensivbetten. Erste seien schon eingetroffen. Auch für Desinfektionsmittel gebe es Lösungen. Das sei jetzt anders. Darüber hinaus liefen Gespräche mit Pharmaunternehmen, um mehr Testkapazitäten bereitzustellen. Für jede neue intensivmedizinische Behandlungseinheit mit künstlicher Beatmung sollen Kliniken 50 000 Euro Bonus bekommen.

Ein Gesetzespaket, das das Bundeskabinett am Montag auf den Weg brachte, soll Mehrkosten und Einnahmeausfälle auffangen. Der "Rettungsschirm" könnte je nach Lage bis zu zehn Milliarden Euro umfassen. Die bayerische Regierung kündigte am Dienstag an, hier bei Bedarf für die Krankenhäuser im Freistaat nachzulegen.

Die meisten Kommunen hätten die Briefwahlunterlagen bereits an die Wähler gebracht, so Herrmann. Wer bis Mittwochnachmittag keine Unterlagen habe, solle sich dringend an die zuständige Gemeinde wenden.

Related:

Comments

Latest news

Für Berufspendler auch an Polens Grenzen Schluss - Sachsen weitet Hilfsprogramm aus
Sie müssten lediglich ein "Ausweisbuch für grenzüberschreitende Arbeitskräfte" vorlegen, hieß es. Schulen, Restaurants und für die Grundversorgung nicht notwendige Geschäfte sind geschlossen.

Star-Moderator: Günther Jauch hat früher als Hauswart gearbeitet
Ihm gegenüber sitzt Eric Gressel, Musiklehrer aus Kassel und Überhangskandidat der Montagssendung, der bei 500 Euro startet. Neben Specials zum Coronavirus zeigte RTL gleich in zwei aufeinanderfolgenden Tagen " Wer wird Millionär? ".

"Let's Dance": John Kelly wird nicht mehr zurückkehren
Somit erhält das holländische Model Loiza Lamers (25) und ihr Tanzpartner Andrzej Cibis (32) eine zweite Chance. Statt ins Studio und zu Tanzpartnerin Regina Luca , eilte er nach Spanien.

Erfinder des Makossa-Musikstils: Jazz-Saxophonist Manu Dibango nach Coronavirus-Infektion gestorben
Mit dem kamerunischen Musiker und Songwriter Manu Dibango hat die Corona-Epidemie ein erstes Opfer unter den Weltstars gefordert. Er arbeitete in den 1960er Jahren mit dem Musiker Joseph Kabasélé zusammen, wurde von Dick Rivers und Nino Ferrer engagiert.

Drastische Maßnahmen im Kampf gegen Coronavirus
Doch die Wirkung all solcher Maßnahmen ist bei einer Infektionskrankheit wie Covid-19 erst rund zwei Wochen später zu erkennen. Sein Stuttgarter Kollege Winfried Kretschmann (Grüne ) kündigte an: "Die Polizei wird hart durchgreifen, wenn es nötig ist".

Other news