Covid-19 - Mehr als 1.000 Tote in den USA

Heute Diashow #4073911

Die Corona-Krise in Spanien spitzt sich weiter zu. Jetzt hat das Land sogar mehr Tote als China - als zweites Land in Europa.

Zum ersten Mal innerhalb einer Woche war allerdings ein Rückgang der Todesfälle binnen eines Tages (minus von 83 im Vergleich zum Vortag) zu beobachten.

Das spanische Gesundheitssystem ist mit der Coronavirus-Pandemie zusehends überfordert. Die Zahl der Toten wird mit 3.287 angegeben.

In den USA hat die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus die Tausender-Grenze überschritten. Inwieweit die offizielle Statistik des kommunistisch regierten Landes aber die wahre Lage widerspiegelt und wie hoch die Dunkelziffer ist, lässt sich nicht unabhängig überprüfen. Mehr als die Hälfte aller Todesfälle wurden somit in der Hauptstadt verzeichnet.

Insgesamt kletterte die Zahl der Infizierten auf 47 600 - fast 8000 mehr als noch am Dienstag. 5300 Patienten sind landesweit aber bereits wieder gesund. Auch Joggen oder Spaziergänge sind verboten. Wie die Gesundheitsbehörden gestern Abend in Rom mitteilten, nahm die Zahl der Infektionen innerhalb der letzten 24 Stunden nur noch um 7,5 Prozent zu. Das bedeute, dass Spanien nicht mehr weit vom nationalen Höhepunkt der Krise entfernt sei. So werden das Messezentrum Ifema und mehrere Hotels seit Tagen als Krankenhäuser genutzt, um die Patienten überhaupt noch behandeln zu können.

Die strikten Ausgangsbeschränkungen gelten seit dem 15. März und sollten zunächst 15 Tage gelten. Allerdings häufen sich die Berichte über Verstöße gegen die weitgehende Ausgangssperre.

Related:

Comments

Latest news

EU will Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien | Politik
Die EU-Staaten hatten sich am Montag auf Botschafterebene zu Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien bereit erklärt. Derlei Vorgaben hatte auch der Bundestag an seine Zustimmung geknüpft.

New Yorks Gouverneur alarmiert über "astronomische" Coronavirus-Zahlen
Nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität wurden landesweit mehr als 46.800 Infektionen und mehr als 590 Todesfälle bestätigt. Als US-Präsident hätte sich Trump mindestens schon im Januar oder Februar auf dieses Bundesgesetz berufen sollen.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news