Corona-Angst: Udo Lindenberg flüchtet aus dem Hotel Atlantic

Udo Lindenberg

Musiklegende Udo Lindenberg (73) wohnt seit 26 Jahren im edlen Hotel "Atlantic" an der Hamburger Alster. An einem "geheimen Ort" will er die Corona-Krise aussitzen.

Obwohl von Seiten der Regierung beschlossen wurde, alle Hotels vorübergehend zu schließen, hätte das Atlantic seinem langjährigen Gast einen abgeschotteten Privatflügel zur Verfügung gestellt.

Seit fünf Tagen stellt Lindenberg selbstgemalte "Likörelle"-Bilder von sich auf Instagram, mit denen er dazu aufruft, zu Hause zu bleiben".

Lindi: "Die Welt is' voll am Arsch und wir mittendrin ... aber durchhängen is' nich'". "Unser Kumpel Hoffnung is ja auch noch da, und trägt uns durch die schweren Zeiten", so der Sänger.

Related:

Comments

Latest news

Covid-19 - Mehr als 1.000 Tote in den USA
In den USA hat die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus die Tausender-Grenze überschritten. Das bedeute, dass Spanien nicht mehr weit vom nationalen Höhepunkt der Krise entfernt sei.

EU will Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien | Politik
Die EU-Staaten hatten sich am Montag auf Botschafterebene zu Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien bereit erklärt. Derlei Vorgaben hatte auch der Bundestag an seine Zustimmung geknüpft.

New Yorks Gouverneur alarmiert über "astronomische" Coronavirus-Zahlen
Nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität wurden landesweit mehr als 46.800 Infektionen und mehr als 590 Todesfälle bestätigt. Als US-Präsident hätte sich Trump mindestens schon im Januar oder Februar auf dieses Bundesgesetz berufen sollen.

Andrea Berg stellt Hotelbetten für die Kurzzeitpflege zur Verfügung
Wichtig wird in der nächsten Zeit, ob das Gesundheitssystem der Pandemie standhalten kann. Die Corona-Krise ist selbstverständlich auch nicht an der Schlager-Welt vorbeigegangen.

Nachtragshaushalt: Bundestag beschließt 156 Milliarden neue Schulden
Die Vorlage sieht krisenbedingte Steuerausfälle von 33,5 Milliarden Euro sowie Mehrausgaben von 122,5 Milliarden Euro vor. Am Freitag geht es dann auch um andere Gesetze der Corona-Hilfspakete, die zum Teil zustimmungspflichtig sind.

Other news