Dow schließt 11,37% fester - Stärkster Handelstag seit 1933

Aufsehenerregende Zahlen aus New York

In einer rasanten Erholungsbewegung hat der US-Leitindex Dow Jones Industrial Average die heftigen Verluste einer ganzen Handelswoche an einem Tag wieder wett gemacht.

Und noch ein Superlativ für den Dow: Das weltweit bekannteste Börsenbarometer eroberte am Dienstag mehr als 2000 Punkte zurück und verbuchte damit in Punkten gerechnet sogar den größten Gewinn seiner Geschichte.

Die US-Börsen haben am Dienstag mit historischen Kursgewinnen geschlossen.

Seit Jahresbeginn liegt der Dow Jones dennoch noch immer knapp 27,5 Prozent im Minus. Mit den Hilfen sollen die verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie abgefedert werden.

Mit starken Gewinnen gingen heute auch die europäischen Börsen aus dem Handel. Es war der stärkste prozentuale Tagesgewinn seit dem Jahr 1933. Grund für den Anstieg waren die Hoffnungen der Anleger auf ein 2-Billionen-Dollar-Hilfspaket für die Wirtschaft. Am Montag hatte bereits die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) weitere geldpolitische Stützungsmaßnahmen für die Konjunktur angekündigt. Der Euro-Zonen-Sammelindex Euro-Stoxx-50 gewann 9,24 Prozent, der deutsche Leitindex DAX zog um annähernd elf Prozent auf 9.700 Punkte hinauf.

Related:

Comments

Latest news

John Kelly wirft bei "Let's Dance" hin
John Kelly war mit so viel Begeisterung bei " Let's Dance " dabei, aber von einer Sekunde auf die andere war Schluss mit lustig. Jetzt hat RTL verkündet, dass der Sänger gar nicht mehr zur Tanzshow zurückkehren wird.

Kammern setzen Soforthilfe in Baden-Württemberg um
Konkrete Informationen über Unterstützungsmaßnahmen durch die Investitionsbank Schleswig-Holstein liegen noch nicht vor. In Hessen rechnet das Regierungspräsidium Kassel damit, dass das Antragsformular spätestens am Montag online ist.

"Kochen für Helden": Tim Mälzer versorgt Helfer in der Corona-Krise
TV-Koch Tim Mälzer (hier 2018 bei einem Event in Lüneburg) zeigt in der Corona-Krise seine karitative Seite. Dennoch seien zwei seiner Unternehmen "aktiv vor der Schließung." .

Rammstein-Sänger auf der Intensivstation
Frontmann Till Lindemann befindet sich derzeit auf der Intensivstation eines Berliner Krankenhauses - mit positivem Corona-Test. Das Blatt berichtet, dass der 57-jährige wegen einer Corona-Erkrankung dort in Quarantäne gestellt wurde.

Corona-Angst: Udo Lindenberg flüchtet aus dem Hotel Atlantic
Musiklegende Udo Lindenberg (73) wohnt seit 26 Jahren im edlen Hotel "Atlantic" an der Hamburger Alster. An einem "geheimen Ort" will er die Corona-Krise aussitzen.

Other news