Nach ESC-Absage: Stefan Raab plant neuen europäischen Song Contest

Edsilia Rombley, Chantal Janzen und Jan Smit werden die Ersatzshow

ProSieben will den "Free European Song Contest" live aus Köln übertragen - am Samstag, 16. Mai 2020, um 20.15 Uhr.

ProSiebens "neuer, freier europäischer Songwettbewerb" nennt sich "Free European Song Contest" oder kurz #FreeESC.

ProSieben-Chef Daniel Rosemann sagt: "Stefan Raab liebt Musik". Doch jemand möchte sich nicht kampflos geschlagen geben: Stefan Raab! "Wir freuen uns über die großartige Möglichkeit, Europa in diesen Zeiten mit einem neuen Musikwettbewerb zu leben und zu feiern".

Raab spricht von der Geburtsstunde eines neuen, freien europäischen Songwettbewerbs. Nach der ersatzlosen Absage des bekannten ESC habe Stefan Raab die Idee gehabt, einen Gesangswettbewerb in einer speziellen Ausgabe stattfinden zu lassen. Zu groß war bei vielen Zuschauern und Fans die Enttäuschung, dass es in diesem Jahr keinen europäischen Musikwettbewerb gibt.

Stefan Raab: "Besondere Herausforderungen brauchen besondere Lösungen". Und so solle Europa "auf besondere, einzigartige Weise" zusammenkommen.

Mai sollte der "European Song Contest" veranstaltet werden, doch das Coronavirus ließ den Termin platzen. Die gesetzlichen Auflagen und Vorgaben der Gesundheitsbehörden werde der Sender laut Mitteilung erfüllen - eine Sendung vor Publikum kann demnach ausgeschlossen werden. Wie noch so viele Details des geplanten Großprojekts. Produziert wird die Show von Stefan Raab. Man weiß es nicht genau. Als Produzent für ProSieben-Formate wie "Das Ding des Jahres" blieb er weiterhin aktiv, trat jedoch nicht mehr vor Kameras auf.

Stefan Raab ist zurück: Der Mann, der einst für den "ESC"-Erfolg von Lena Meyer-Landrut stand (Raab entdeckte die Sängerin bei einem Casting innerhalb seiner Show "TV total") greift mit einer neuen Show-Idee an". Liebt Serien, das Formatgeschäft und das internationale TV-Business.

Related:

Comments

Latest news

Merkels Botschaft aus der Quarantäne: "Seien Sie geduldig"
Die Kanzlerin befindet sich seit vergangenem Wochenende in Quarantäne, nachdem sie Kontakt zu einem infizierten Arzt hatte. Sie verstehe natürlich auch die Sorgen um die Wirtschaft als Ganzes oder den persönlichen Arbeitsplatz.

Neue Coronavirus-Maßnahme: Maskenpflicht in Supermärkten kommt
Außerdem lässt Österreich knapp 250 Pflegekräfte einfliegen, die heute Mittag am Flughafen Wien erwartet werden. In Österreich schaue es zwar "besser aus als anderswo". "Aber wir sind noch weit, weit vom Ziel entfernt".

Hilfe für EU-Nachbarn: Bundeswehr fliegt Coronavirus-Patienten aus Italien ein
Zudem gibt es 38 weitere Liegeplätze, wobei für 16 Patienten eine verstärkte medizinische Überwachung mit Monitoren möglich ist . Wie ein Sprecher der Luftwaffe am Sonntag berichtete, ist demnächst noch ein weiterer Flug ins norditalienische Bergamo geplant.

Coronavirus: Mehr als 10.000 Tote in Italien - aber auch mehr Geheilte
Im besonders schwer vom Coronavirus betroffenen Spanien sind innerhalb von 24 Stunden 832 neue Todesopfer verzeichnet worden. März dürfen die Menschen im ganzen Land nur noch in Ausnahmefällen aus dem Haus gehen .

Trump riegelt Corona-Hotspots nicht ab - mehr als 2400 Tote
New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hatte sich nach einem Treffen mit Trump irritiert über den Vorstoß des Präsidenten gezeigt. Der US-Ostküstenstaat New York hat sich mit New York City zum Epizentrum der Coronavirus-Pandemie in den USA entwickelt.

Other news