Coronavirus: "Stars Wars"-Schauspieler Andrew Jack (76) ist tot"

Coronavirus

Der britische "Star Wars"-Darsteller und Dialekt-Trainer Andre Jack ist an den Folgen einer Corona-Infektion verstorben". Im Alter von 76 Jahren hat Jack den Kampf gegen das Coronavirus verloren. Der Amerikaner, der in den Filmen "Star Wars: The Force Awakens" und "Star Wars: The Last Jedi "zu sehen war, starb am Dienstag in einem Krankenhaus in Surrey".

Jacks Agentin Jill McCullough teilte in einem Statement mit: "Andrew lebte auf einem der ältesten Hausboote auf der Themse".

Andrew Jack arbeitete nicht ausschließlich als Schauspieler, sondern auch als Synchronsprecher und Dialekttrainer - zusammen mit Stars wie Robert Downey Jr. oder Liam Hemsworth. Besonders traurig: Berichten zufolge konnte seine Frau zum Zeitpunkt seines Todes nicht an seiner Seite sein, da sie derzeit in Australien unter Quarantäne gestellt ist. Er half Schauspielern in ihren Rollen dabei, den richtigen Akzent zu treffen. "Er hatte keine Schmerzen und schied friedlich dahin in dem Wissen, dass seine Familie ‚mit' ihm war".

Related:

Comments

Latest news

Lebensgefährte von Klaus Wowereit gestorben
Zudem war er auch ein paar Jahre Aufsichtsratvorsitzender des Flughafens Berlin Brandenburg. Wowereit war vom Juni 2001 bis zum Dezember 2014 Regierender Bürgermeister von Berlin.

Nach ESC-Absage: Stefan Raab plant neuen europäischen Song Contest
Als Produzent für ProSieben-Formate wie "Das Ding des Jahres" blieb er weiterhin aktiv, trat jedoch nicht mehr vor Kameras auf. Zu groß war bei vielen Zuschauern und Fans die Enttäuschung, dass es in diesem Jahr keinen europäischen Musikwettbewerb gibt.

Orbán verstetigt den Notstand in Ungarn
Weitere Bestimmungen beinhalten, dass während des Pandemie-Notstands keine Wahlen und Referenden stattfinden dürfen. Unabhängige Journalisten befürchten, dass ihnen wegen kritischer Berichterstattung Haftstrafen drohen könnten.

Dramatische Situation | Patienten über 80 werden nicht mehr beatmet
Intensivmedizinern und Notärzten komme in der Krise eine Schlüsselrolle zu, berichten die Katastrophenmediziner weiter. Die regionale Gesundheitsbehörde der Region Grand Est meldete bis Mittwoch 3.068 Corona-Patienten in Krankenhäusern.

Trump verspricht Produktion vieler Beatmungsgeräte
Noch am Vorabend hatte er im Sender Fox News Zweifel an einem von US-Bundesstaaten beklagten Versorgungsmangel angebracht. Das Lazarettschiff soll dort Krankenhäuser entlasten, in denen Covid-19-Patienten behandelt werden.

Other news