Verstoß gegen Corona-Verordnung: TV-Köchin Cornelia Poletto muss Tausende Euro zahlen

Stephan Wallocha

Wie die meisten Restaurants ist auch das Lokal von Cornelia Poletto in Hamburg wegen der Corona-Krise aktuell geschlossen.

Doch diese Unwissenheit schützt die Köchin nicht vor der Strafe. Ihr Hamburger Restaurant ist wegen den Corona-Verordnungen zwar geschlossenen, Speisen darf sie aber dennoch verkaufen - zum Mitnehmen.

Ihren Abholservice will sie bestehen lassen und weiterhin darauf achten, alle Regeln zu befolgen. Nach einem Bericht der Zeitung Focus will sich die 48-Jährige gegen die Anzeige wehren.

Einer Polizeistreife fiel das auf, jetzt hat Cornelia Poletto eine Anzeige am Hals und soll 4000 Euro Bußgeld zahlen: Sie hätte die Bänke wegräumen, oder dafür sorgen müssen, dass die Kunden nicht bleiben. Weil rund 20 Kunden es sich aber auf den Bänken vor ihrem Restaurant gemütlich machten und das Essen vor Ort und Stelle verspeisten, soll Poletto nun zahlen. Zur Not mit einem Anwalt, denn sie sei sich keines Fehlverhaltens bewusst. Die Polizei bestätigte der Zeitung, dass eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige geschrieben wurde.

Vor wenigen Tagen hatte die Star-Köchin noch mit einer schönen Nachricht für Schlagzeilen gesorgt.

Der Vermieter ihrer Kochschule sei auf sie zugekommen und habe ihr sowie allen anderen Mietern angeboten, die Miete für den kommenden Monat zu erlassen.

Für die Folgemonate hätten sie zusätzlich vereinbart, die Miete um die Hälfte zu kürzen.

Related:

Comments

Latest news

Roth: Aufnahme Minderjähriger "Tropfen auf den heißen Stein" - Brennpunkte
Neben Deutschland handele es sich um Frankreich, Luxemburg, Portugal, Irland, Finnland, Kroatien, Litauen, Belgien und Bulgarien. Einen entsprechenden Beschluss wolle das Bundeskabinett am Mittwoch fassen, teilte das Innenministerium am Dienstag mit.

Immer mehr Nachbarländer lockern die Corona-Regeln | BR24
Nach Österreich gibt es nun auch in Dänemark und Tschechien erste Lockerungen der in der Corona-Krise ergriffenen Maßnahmen. Mai sollen dann alle Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure folgen dürfen, Hotels und die Gastronomie frühestens Mitte Mai.

Lufthansa verkündet Schrumpfungspaket - Germanwings-Aus beschlossen
Daraus zieht das Unternehmen Konsequenzen und hat am späten Dienstagnachmittag ein erstes Restrukturierungspaket bekannt gegeben. Der Vorstand erwartet keine schnelle Rückkehr der Luftverkehrsindustrie auf das Niveau vor der Coronakrise.

Australien: Hai tötet Parkmitarbeiter im Great Barrier Reef
Im März 2019 wurde ein 25-Jähriger schwer verletzt, im November 2018 wurde ein 33-Jähriger von einem Hai getötet. Ein australischer Wildhüter ist bei einer Hai-Attacke am Südende des Great Barrier Reef tödlich verletzt worden.

RKI stellt App für Krankheitssymptome vor
Man wünsche sich, dass viele Menschen die App herunterladen und so Bürger und Wissenschaflter zusammen arbeiten können. Dafür veröffentlichte das RKI am Dienstag die App "Corona-Datenspende", die auf Daten aus den Geräten zugreifen kann.

Other news