Das Coronavirus kann Apple nicht stoppen: Alle Erwartungen wurden übertroffen

Das Logo des amerikanischen Unternehmens

Doch Apple kann sich inzwischen auch auf andere Bereiche seines Geschäfts verlassen - und verdient fast genauso viel wie vor einem Jahr. Damit übertraf Apple laut Refinitiv die Analysten-Erwartungen von 54,5Milliarden Dollar.

Im vergangenen Quartal legte der Umsatz um einen Prozent auf 58,3 Milliarden Dollar (53,7 Mrd Euro) zu. Im gleichen Zeitraum im Vorjahr waren es noch mehr als 31 Milliarden US Dollar gewesen.

Gesunken ist hingegen der Umsatz im iPhone-Geschäft - laut Apple vor allem aufgrund der Corona-Pandemie und wegen Turbulenzen in der Lieferkette sowie einer geringeren Nachfrage in China. Sowohl bei den iPhones, den Mac als auch den iPad sinken die Umsätzen in den ersten 3 Monaten 2020.

Apple hob die Quartalsdividende an und will weitere 50 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe ausgeben. Apple habe in der Krise mehr als 30 Millionen Schutzmasken besorgt und gespendet sowie mehr als 7,5 Millionen Gesichts-Schulschilder hergestellt, sagte Cook. Zu verkauften Stückzahlen macht Apple seit einiger Zeit keine Angaben mehr.

Die Air Pods von Apple werden immer beliebter
Die Air Pods von Apple werden immer beliebter

"Trotz der beispiellosen globalen Auswirkungen von COVID-19 sind wir stolz darauf, berichten zu können, dass Apple im Quartal gewachsen ist, was auf einen Rekord bei Services und einen vierteljährlichen Rekord bei Wearables zurückzuführen ist", sagte Tim Cook, CEO von Apple.

Unterm Strich verbuchte Apple einen Gewinn von 11,25 Milliarden Dollar - nah an den 11,56 Milliarden des Vorjahresquartals. Das zeigt, dass der Kurs von Cook, das Apple-Geschäft über das iPhone hinaus auszubauen, funktioniert.

Eine Prognose für das laufende Vierteljahr gab Apple zunächst nicht. Damit gehört China zu den wenigen Ländern, wo das neue günstigere iPhone SE 2 im Geschäft gekauft werden kann. Er rechnet insgesamt damit, dass nach der Krise Menschen mehr außerhalb des Büros arbeiten werden und das Interesse an Gesundheitstechnologien anzieht. Der Konzern hatte sich über die Jahre Geld geliehen, um damit unter anderem Ausschüttungen an Aktionäre zu finanzieren - da das bis zur US-Steuerreform günstiger war, als die Auslandsgewinne ins Heimatland zu bringen. Der Aktienkurs fiel im nachbörslichen Handel zeitweise um 1 Prozent.

Related:

Comments

Latest news

BGH-Entscheid: Sampling nur noch eingeschränkt erlaubt
Im Rechtsstreit zwischen Moses Pelham und Kraftwerk um zwei Sekunden Musik hat der Bundesgerichtshof ein neues Urteil gefällt. Zwar hat der BGH den Fall noch einmal an die Vorinstanz, das Oberlandesgericht Hamburg, zurückverwiesen.

Personen attackieren ZDF-"heute-show"-Team - mehrere Verletzte"
Wie der Sender mitteilte, befanden sich die Reporter bei Dreharbeiten für die nächste Ausgabe der Sendung am 8. Auch die Redakteursausschüsse von ARD, ZDF und Deutschlandradio reagierten in einer Mitteilung.

Ermittlungen gegen New Yorker Bestatter wegen verwesender Leichen
In der ganzen Stadt haben Leichenhallen, Friedhöfe und Krematorien Mühe, die vielen Todesfälle zu bewältigen. Vor vielen Krankenhäusern stehen Kühlwagen, in denen die Corona-Toten zunächst aufbewahrt werden.

Heimarbeit in Corona-Krise treibt Microsoft-Geschäft an | Wirtschaft
Der Umsatz der Sparte mit Windows, der Xbox-Spielekonsole und den Surface-Geräten wuchs um drei Prozent auf elf Milliarden Dollar. Damit wurden die Erwartungen der Wall Street klar übertroffen, die Aktie legte im nachbörslichen Handel um gut zwei Prozent zu.

Swiss und Edelweiss bekommen Staatshilfe
Diese fehlende Liquidität soll in Anlehnung an die Covid-plus-Kredite durch ein Bankenkonsortium zur Verfügung gestellt werden. Fluggesellschaften und flugnahen Betrieben im Bereich der Bodenabfertigung und Flugzeugwartung drohen Liquiditätsengpässe.

Other news