EU genehmigt Milliardenhilfen für Air France

Airbus A320

Die EU-Kommission hält die finanzielle Unterstützung von Air France für notwendig und verhältnismäßig. In Brüssel gibt es Anerkennung dafür, dass die französischen Staatshilfen nicht nur das Unternehmen im Blick haben.

Frankreich darf der Fluggesellschaft Air France in der Corona-Krise mit sieben Milliarden Euro in Form von Kreditgarantien und eines Kredits als Anteilseigner helfen. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lobte, dass die französische Regierung die Fluggesellschaft dabei verpflichte, bestimmte Umweltziele einzuhalten. Unter anderem wurden auch staatliche Garantien von vier Milliarden Euro bewilligt.

In der Begründung der EU-Kommission ist unter anderem zu lesen, dass die Regierung nachgewiesen habe, dass auf dem freien Finanzmarkt für Air France keine ausreichenden Mittel erhältlich gewesen wären und auch der Umstand einer ernsthaften Störung der gesamten Wirtschaft vorliegen würde. Im Gegenzug muss Air France bestimmte Rentabilitätsziele erfüllen und den CO2-Ausstoß senken.

Die EU-Kommission genehmigt die staatliche Milliarden-Finanzspritze an Air France. "Dies würde der französischen Wirtschaft wahrscheinlich schweren Schaden zufügen". Durch die Corona-Pandemie sind die Passagierzahlen wie auch sonst in der Branche massiv geschrumpft. Seitdem hat die Behörde alle wegen der Krise beantragten Maßnahmen aus den Mitgliedstaaten genehmigt.

Die Niederlande wiederum stellen 2 bis 4 Milliarden Euro zur Verfügung, um KLM bei der Bewältigung der Koronakrise zu unterstützen.

Der französische Staat ist mit 14,3 Prozent an der Gruppe Air France/KLM beteiligt, einer der größten Fluggesellschaften in Europa mit einer Flotte von mehr als 300 Flugzeugen.

Related:

Comments

Latest news

Geberkonferenz sammelt 7,4 Mrd. Euro für CoV-Impfstoff ein
Deutschland solle einem "Patentpool" beitreten und andere Staaten dazu auffordern, dies auch zu tun, forderte Exo-Kreischer. Vor allem die Produktion von Milliarden von Impfstoff-Dosen wird sehr teuer und könnte arme Länder überfordern.

Lockerungen: Auf diese neuen Corona-Regeln einigen sich Bund und Länder
Schon jetzt seien Landräte und Gesundheitsämter für die Angabe der Infektionszahlen und den Infektionsschutz verantwortlich. Bund und Länder wollen den Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlauben .

Lufthansa-Aufsichtsrat berät über Krise
Frankfurt am Main - Die Lufthansa rechnet mit "einem baldigen Abschluss" der Verhandlungen über Staatshilfe in Milliardenhöhe . Der Aufsichtsrat der Lufthansa will heute über die durch die Coronavirus-Pandemie verursachte Krise des Unternehmens beraten.

Biden weist Vorwurf eines sexuellen Übergriffs zurück
Eine ehemalige Mitarbeiterin Bidens, Tara Reade, wirft ihm vor, sie 1993 gegen eine Wand gedrückt und unsittlich berührt zu haben. Mehrere Frauen berichteten, der heute 77-Jährige habe sie in unziemlicher Weise berührt oder umarmt.

Kraftwerk-Mitbegründer - Florian Schneider-Esleben stirbt im Alter von 73 Jahren
Seit 2008 trat Schneider-Esleben nicht mehr mit Kraftwerk an Livekonzerten auf. 2014 erhielt er den Grammy für sein Lebenswerk. Seinen Platz auf der Bühne übernahm der langjährige Mitarbeiter aus dem Kraftwerk-eigenen Kling-Klang-Studio, Stefan Pfaffe.

Other news