Fresenius trotzt Corona-Krise - Schwäbische

Der Medizinkonzern Fresenius trotzt der Corona-Krise. /dpa

Zudem kam bei Anlegern und Analysten gut an, dass beide ihren Jahresausblick bestätigten, allerdings ohne die Corona-Folgen einzubeziehen. "Wie sich Covid-19 konkret im gesamten Geschäftsjahr auswirken wird, lässt sich noch nicht verlässlich sagen", erklärte Konzernchef Stephan Sturm am Mittwoch in Bad Homburg. Eine Aktualisierung der Prognose inklusive der Corona-Effekte ist nun zur Halbjahresbilanz geplant. Jefferies-Analyst James Vane-Tempest sprach von besser als erwartet ausgefallenen Resultaten beider Unternehmen.

Nach der im Februar veröffentlichten Prognose erwartet Fresenius beim Nettogewinn ein währungs- und um Sonderfaktoren bereinigtes Plus von 1 bis 5 Prozent sowie beim Umsatz ein währungs- und um Sonderfaktoren bereinigtes Wachstum von 4 bis 7 Prozent.

Im Auftaktquartal kletterte der Umsatz unterdessen um acht Prozent auf 9,1 Milliarden Euro, der auf die Aktionäre entfallende Gewinn stieg um gut ein Prozent auf 459 Millionen Euro. Weil nierenkranke Patienten auf eine Blutwäsche angewiesen sind, brummte das Geschäft mit Gesundheitsdienstleistungen - und produkten. Am deutlichsten zogen die Umsätze auf dem wichtigsten Markt Nordamerika an. Damit werden unter anderem gestiegene Kosten bei Gesundheitsdienstleistern etwa für Schutzmaßnahmen und -ausrüstung kompensiert. Der bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 1,125 Milliarden Euro nach rund 1,13 Milliarden, währungsbereinigt ein Rückgang um 2 Prozent, nominal nahezu unverändert. Das bereinigte Konzernergebnis legte um zwei Prozent auf 465 Millionen Euro zu.

Die auf intravenös zu verabreichende Arzneien und klinische Ernährung spezialisierte Fresenius-Tochter Kabi hatte das gesamte Quartal mit einer schwächeren Nachfrage in China zu kämpfen und konnte dies nur teilweise durch einen Absatzschub in Nordamerika und Europa zum Teil abfedern. Inzwischen wurde dort der normale Geschäftsbetrieb wieder aufgenommen. Das Ergebnis wurde jedoch von der Corona-Pandemie gebremst und legte moderat zu. Im starken Umsatzwachstum des ersten Quartals spiegeln sich eine intakte Geschäftsentwicklung und die Widerstandsfähigkeit unseres Geschäftsmodells wider. Wachstumstreiber war vor allem das deutsche Klinikgeschäft, aber auch Helios Spanien konnte vor allem dank eines Zukaufs in Kolumbien zulegen.

Helios hatte im Kampf gegen die Pandemie die Zahl der Intensivbetten von 900 auf 1500 in Deutschland aufgestockt.

Related:

Comments

Latest news

Corona: US-Arzt erschossen - er stand kurz vor einem Forschungs-Durchbruch | Welt
Wie " ABC Action News " von Kriminalpolizist Brian Kolhepp erfahren haben will, habe der tödliche Vorfall angeblich nichts mit Dr. Zudem fanden Kriminalbeamte noch eine weitere Leiche in einem Auto, das in der Nähe des Wohnhauses des Chinesen geparkt war.

Indischer Bundesstaat Andhra Pradesh: Mehrere Tote bei Gasunglück in Chemiefabrik - Panorama - Gesellschaft
Der Chemieunfall ereignete sich in einem Dorf in der Nähe von Visakhapatnam im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh. Fernsehbilder am Donnerstagmorgen zeigten Dutzende Leute auf den Straßen, teils trugen sie andere Menschen.

International mäßige Resonanz auf Stefan Raabs Ersatz-ESC
Der Interpret mit den meisten Punkten wird zum Gewinner des ersten " FREE EUROPEAN SONG CONTEST " gekürt. Die Show, die den Namen " Free European Song Contest " trägt und von Raab produziert wird, findet am 16.

Corona-Pandemie: John Legend kritisiert Trumps Krisen-Management
John Legend macht schon länger keinen Hehl daraus, dass er dem US-Präsidenten Donald Trump äußerst kritisch gegenübersteht. Wegen Trump sei die USA derzeit festgefahren und habe die weltweit höchste Sterblichkeitsrate aufgrund dieser Krankheit.

Heidi Klum: Zum 16. Geburtstag zeigt sie Tochter Leni auf Instagram
Leni hat eine lange blonde Mähne, zwei rosafarbene, geflochtene Strähnen in den Haaren und streckt frech die Zunge heraus. Mit einer zuckersüßen Throwback-Aufnahme erinnert Heidi Klum an die Zeit als ihre Kinder noch ganz klein waren.

Other news