Frau von Iron-Maiden-Sänger tot aufgefunden

Bild zu Bruce Dickinson

Die Noch-Ehefrau von Iron Maiden-Star Bruce Dickinson ist tot in ihrer Wohnung in London aufgefunden worden.

Das Paar trennte sich 2018, Bowden hinterlässt drei Kinder mit der Musik-Ikone.

Paddy und Bruce heirateten 1990, nachdem sie zwei Jahre lang zusammen waren.

Paddy wurde am heutigen Montag nach einem "tragischen Unfall" tot in ihrem Haus in Chiswick, West-London, aufgefunden, berichtet die britische "Sun".

In einer Erklärung sagte Dickinson: "Dies ist eine schreckliche Tragödie, bei der es sich um einen tragischen Unfall zu handeln scheint".

Ihre Kinder Austin, Griffin und Kia seien "am Boden zerstört". "Aus Respekt vor Paddy werden wir in dieser äußerst schwierigen und schmerzhaften Zeit für unsere Familie keine weiteren Kommentare abgeben". Offenbar ging die Beziehung bereits 2018 auseinander, woraufhin Dickinson nach Paris umgezogen sei. Da der Musiker Paddy ihretwegen verlassen hatte, sollte Paddy für die Scheidung eine Abfindung von etwa 100 Millionen Pfund bekommen.

Woran Paddy Bowden starb, ist noch nicht bekannt. Sohn Griffin ist Sänger der szenebekannten Melodic-Hardcore-Band "Shvpes", Sohn Austin schlug ebenfalls einen ähnlichen Weg wie sein Vater ein und singt in der Alternative-Metal-Gruppe "As Lions".

Related:

Comments

Latest news

Merkel und Macron für Wiederaufbaufonds über 500 Milliarden Euro | BR24
Die auf EU-Ebene aufgenommenen Schulden sollen über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren aus dem EU-Haushalt abgestottert werden. Im Kampf gegen die Corona-Wirtschaftskrise wollen Deutschland und Frankreich nun gemeinsam in Europa an einem Strang ziehen.

Notenbankchef erwartet dramatischen Einbruch der US-Wirtschaft
Die Konjunktur werde sich zwar erholen, sagte Powell in am Sonntag veröffentlichten Ausschnitten eines Interview des Senders CBS . Er sehe eine "gute Chance", dass es im dritten Quartal wieder eine Zunahme des Wachstums gebe, sagte er.

Chinesischer Konzern: USA kündigen schärfere Sanktionen gegen Huawei an
Schaden entsteht hierbei für Huawei als chinesisches Unternehmen, allerdings auch für all deren amerikanische Partner. Neben Apple sollen möglicherweise auch die Unternehmen Qualcomm sowie Cisco und Boeing Kandidaten für die Liste sein.

Französische Film-Legende: Michel Piccoli mit 94 Jahren gestorben
Er entstammt einer Musikerfamilie italienischer Herkunft, die bereits seit mehreren Generationen in Paris ansässig ist. Für sie spielte er in "Hundert und eine Nacht" - eine Komödie und eine Hommage auf hundert Jahre Filmkunst.

Chinas Botschafter in Israel tot aufgefunden
Pompeo hatte Israel nach Medienberichten auch vor chinesischen Investitionen in dem jüdischen Staat gewarnt. Die Times of Israelberichtet unter Berufung auf Sanitäter, die Todesursache sei vermutlich ein Herzversagen.

Other news