Peter Maffay bittet Merkel um Hilfe für Musikbranche

Peter Maffay feiert 2019 seinen 70. Geburtstag

Auch zahlreiche seiner Kolleginnen und Kollegen haben das Schreiben unterzeichnet.

Egal, ob renommierte Stars oder aufstrebende Bands: Wann es wieder Musikkonzerte geben wird, ist aktuell völlig unklar.

Die Künstler sind ihren Fans und dem Publikum jetzt eine Antwort schuldig. dafür braucht es aber Perspektiven und Absicherungen, auch im Interesse von Millionen musikbegeisterten Menschen. In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Olaf Scholz schreibt Peter Maffay, dass die gesamte Konzert- und Veranstaltungsbranche vor einer großen Herausforderung stehe.

Laut des RedaktionsNetzwerks Deutschlands (RND) ist darin von einem "sorgenvollen Hilferuf" die Rede. Doch nicht nur die Künstler selbst stünden vor schwierigen Zeiten, auch eine "Wertschöpfungskette aus Dienstleistern" sei in enormem Maße betroffen. Vor allem für Musiker am Beginn ihrer Karriere seien Live-Auftritte überlebenswichtig. "130.000 Arbeitsplätze und die daran gekoppelten Existenzen von Familien sind in akuter Gefahr". Seinen flammenden Appell beendete die Musiklegende mit der Forderung: "Die Musik darf genauso wie zum Beispiel der Sport nicht am Ende der Skala stehen".

Den Forderungen Maffays schlossen sich zahlreiche Musiker an. Maffay: "Die Musik ist im wahrsten Sinne des Wortes ein wichtiger Teil der Harmonie in unserem täglichen Leben".

Zu den Unterzeichnern gehören u.a. die Scorpions, Angelo und Joey Kelly, Sasha, Till Brönner, Joja Wendt, Pur, Tokio Hotel, Marianne & Michael, Max Mutzke oder Faun.

Related:

Comments

Latest news

Trump lehnt Gespräche mit Chinas Präsident Xi ab
Gleiches gilt für den Vorwurf, das Virus stamme womöglich aus einem Forschungslabor in der Stadt Wuhan. In Pennsylvania besuchte er nun ein Unternehmen, das Arzneimittel und medizinische Produkte vertreibt.

24-jähriger Autofahrer ertrinkt bei Sturz in See
Er verlor offenbar die Kontrolle über sein Auto , kollidierte mit der Böschung und stürzte schließlich in den Plansee . Neben dem Notarztteam standen auch die Feuerwehr Breitenwang und die Wasserrettung im Einsatz.

USA - Trump droht WHO mit endgültigem Zahlungsstopp und Austritt
Trump wirft der Sonderorganisation der Vereinten Nationen schwere Versäumnisse in der Pandemiebekämpfung und China-Hörigkeit vor. Insbesondere kritisierte er die mangelnde Transparenz der Gesundheitsorganisation sowie fehlende Unabhängigkeit von China .

Fußball-Bundesliga: Restart: Diese Neuerungen erwarten die Fans - Fußball
Hintergrund ist ein Streit zwischen der DFL und Eurosport , deren Rechte DAZN als Sublizenznehmer übernommen hat. Durchgeführt werden dürfen die Wechsel in der Pause und bei weiteren drei Gelegenheiten während der Spielzeit.

Merkel und Macron für Wiederaufbaufonds über 500 Milliarden Euro | BR24
Die auf EU-Ebene aufgenommenen Schulden sollen über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren aus dem EU-Haushalt abgestottert werden. Im Kampf gegen die Corona-Wirtschaftskrise wollen Deutschland und Frankreich nun gemeinsam in Europa an einem Strang ziehen.

Other news