Weder Abstand noch Masken - Polizisten missachten Corona-Regeln bei Kneipenfeier

Coronavirus- Mainz

Es sind deutliche Worte, die einen Vorfall in der Mainzer Altstadt in der Nacht von Montag auf Dienstag (19. Mai) beschreiben.

Seit März kontrolliert die Polizei Mainz die Einhaltung der Corona-Regeln.

Der Wirt der Kneipe in Mainz hat jetzt Konsequenzen gezogen und nach der Corona-Party Selbstanzeige erstattet, berichtet der "Merkurist". Es seien höchstens 25 bis 27 Feiernde gewesen.

Wie das Mainzer Polizeipräsidium am Mittwochabend mitteilte, waren am Montagabend mehrere Polizeibeamte in einer Gaststätte in der Altstadt anwesend. Zum anderen sei am Montag der Beförderungstag der rheinland-pfälzischen Polizei gewesen. An dieser hätten die Polizisten wegen der Corona-Auflagen nicht teilnehmen können.

Zuerst hatten dem Sprecher zufolge zehn bis zwölf Beamte ordnungsgemäß Plätze in der Gaststätte reserviert. Anders als zunächst mitgeteilt sollen nach Angaben der Stadt aber nicht bis zu 40 Gäste sondern etwas mehr als 20 beteiligt gewesen sein. Eine genaue Zahl nannte die Polizei nicht. Geprüft werde zudem, ob disziplinarrechtlich gegen sie vorgegangen werde, sagte Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Für das Treffen soll es zwei Anlässe gegeben haben, wie am Donnerstag bekannt wurde. Im Verlauf des Abends habe die Zahl der Gäste - darunter auch Polizisten - bis auf etwa 40 zugenommen. Ein Großteil der Gäste der Corona-Party seien Polizeibeamte gewesen. Dabei seien weder Abstände eingehalten, noch Masken getragen worden. Auch sei die Gaststätte länger geöffnet gewesen, als bis zur derzeit erlaubten Grenze von 22 Uhr. Nun haben in Mainz zahlreiche Beamte gegen die Regeln verstoßen.

"Dieses Verhalten ist keineswegs ein Kavaliersdelikt und wird mit aller Konsequenz aufgeklärt", schreibt die Polizei Mainz in einer Pressemitteilung und fügt hinzu: "Es ist für die Führung der Polizei in Mainz nicht akzeptabel, dass offensichtlich eine kleine Gruppe Polizeibeamter das gute Ansehen der Mainzer Polizei mit diesem nicht zu tolerierenden Verhalten schädigt".

Related:

Comments

Latest news

Einigung: ORF überträgt 15 Bundesliga-Geisterspiele live
In den englischen Runden finden die Spiele am Dienstag (Qualifikationsgruppe) und Mittwoch (Meistergruppe) statt. Der ORF sicherte sich die diesbezüglichen Rechte für 15 Partien der Meister- und Qualifikationsgruppe, die am 2.

Kurz nach Wiedereröffnung: Corona-Ausbruch nach Treffen in Restaurant in Niedersachsen?
Der Landrat, Matthias Groote , erklärte in einer Mitteilung , dieser Ausbruch führe vor Augen, dass Corona nicht vorbei sei. Der Gaststättenverband Dehoga hatte die Situation von Gastronomie und Tourismus Anfang Mai als "dramatisch" bezeichnet.

Italienerin gewinnt bei Lotterie für Picasso-Gemälde | Medien
Eine Million Euro soll an den Sammler gehen, der Rest des Lotterie-Erlöses war für Hilfsprojekte in Afrika bestimmt. Losglück bei der elektronischen Ziehung hatte eine Italienerin, die das Gewinnlos als Geschenk erhalten hatte.

Erzieherin soll Kita-Kind getötet haben
Nach der Obduktion war laut den Ermittlern klar, "dass das Mädchen durch Fremdeinwirkung zu Tode gekommen ist". Weitere Auskünfte gebe man wegen der laufenden Ermittlungen zurzeit nicht, hieß es.

"Aggressive" Schlange verirrt sich in Kleiderladen
Anfangs reagierte sie laut Mitteilung äußerst aggressiv, konnte aber von den herbeigerufenen Polizisten letztlich beruhigt werden. Sie klärte mit Hilfe der Tierrettung ab, dass es sich bei der Schlange um eine ungiftige, grössere Ringelnatter handelte.

Other news