WDR trauert um frühere Moderatorin Julitta Münch

Julitta Münch und Jürgen Drensek moderieren das ARD-Morgenmagazin im Jahr 1992

Sie wurde 60 Jahre alt.

Das teilte der Sender am Sonntag (24. Mai 2020) mit.

Später arbeitete sie beim WDR als Moderatorin, Radio- und TV-Reporterin. Am Donnerstag ist Julitta Münch gestorben. Sie machte sich unter anderem als erste Moderatorin des ARD-Morgenmagazins, das sie von 1992 bis 1994 gemeinsam mit Jürgen Drensek präsentierte, einen Namen.

Für den Radiosender WDR 5 moderierte Münch die Sendungen "Morgenecho", "Neugier genügt" und "Hallo-Ü-Wagen". Das Radio war ihre Passion.

Die am 25. Juli 1959 geborene WDR-Journalistin studierte Politologie, Ökonomie, Soziologie und Psychologie und absolvierte 1989 ein journalistisches Volontariat.

Related:

Comments

Latest news

Rückruf bei Alnatura: Produkt auch bei Rossmann verkauft - Gefahr droht | Verbraucher
Ob die Fremdkörper aus Glas in den Kichererbsen eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, geht aus dem Rückruf nicht hervor. Der versehentliche Verzehr dieser Fremdkörper birgt eine hohe Verletzungsgefahr und kann demnach gesundheitsschädigend sein.

Großbrand in San Francisco: Historischer Pier 45 brennt
Fotos zeigen, wie die Flammen über dem Kai lodern und eine weithin sichtbare Rauchsäule in den Himmel von Kalifornien steigt. Riesiger Lagerhausbrand! Am Pier 45 in San Francisco ist am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) ein Feuer ausgebrochen .

Weder Abstand noch Masken - Polizisten missachten Corona-Regeln bei Kneipenfeier
Es sind deutliche Worte, die einen Vorfall in der Mainzer Altstadt in der Nacht von Montag auf Dienstag (19. Zuerst hatten dem Sprecher zufolge zehn bis zwölf Beamte ordnungsgemäß Plätze in der Gaststätte reserviert.

Kurz nach Wiedereröffnung: Corona-Ausbruch nach Treffen in Restaurant in Niedersachsen?
Der Landrat, Matthias Groote , erklärte in einer Mitteilung , dieser Ausbruch führe vor Augen, dass Corona nicht vorbei sei. Der Gaststättenverband Dehoga hatte die Situation von Gastronomie und Tourismus Anfang Mai als "dramatisch" bezeichnet.

Trump will Gottesdienste in Corona-Krise
Wissenschaftler der Johns-Hopkins-Universität haben fast 1,6 Millionen bestätigte Coronavirus-Infektionen verzeichnet. Die USA sind das mit Abstand am härtesten von der Pandemie betroffene Land der Welt.

Other news