Ifo-Geschäftsklima hellt sich nach Rekordtief auf

Das Ifo Institut verzeichnet im Mai wieder ein besseres Geschäftsklima

Die Stimmung habe sich nach den "katastrophalen Vormonaten etwas erholt".

Angesichts der Lockerungen in der Corona-Krise hellt sich die Stimmung unter den deutschen Unternehmen wieder auf: Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der im April auf ein historisches Tief von 74,2 Punkten gestürzt war, erholte sich im Mai und kletterte auf 79,5 Punkte, wie das Münchner Forschungsinstitut am Montag mitteilte. Eine Kommentierung vom Präsidenten des Ifo Instituts, Prof.

Die aktuelle Lage beurteilten die Unternehmen zwar nochmals etwas schlechter. Jedoch verbesserten sich ihre Erwartungen für die kommenden Monate "deutlich", meldet das ifo-Institut.

Im Verarbeitenden Gewerbe legte das Barometer deutlich zu - allerdings nur wegen der stark verbesserten Erwartungen. Zugleich dämpfte er zu hohe Erwartungen: "Die Unternehmen zeigen wieder Lebenszeichen, doch von Vitalität kann keine Rede sein". Von Optimismus sind die Industriefirmen aber noch weit entfernt.

Auch im Dienstleistungssektor habe sich das Geschäftsklima wieder "merklich verbessert", erklärte das Ifo. Allerdings spürt die Baubranche inzwischen auch die Folgen der Virus-Krise und hat ihre Erwartungen für 2020 jüngst deutlich gekappt. Dennoch überwiegt bei den Unternehmen noch immer der Pessimismus.

Das Ifo-Geschäftsklima basiert auf rund 9000 monatlichen Meldungen von Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes, des Dienstleistungssektors, des Handels und des Bauhauptgewerbes. Insbesondere im Einzelhandel verbessern die Lockerungen die Stimmung.

Auch im Bauhauptgewerbe hat sich der Index etwas erholt - nachdem er zuletzt mehr als ein halbes Jahr lang gefallen war. Die aktuelle Lage schätzten die Baufirmen etwas schlechter ein.

"Das Wiederanfahren der Wirtschaft ist für viele Unternehmen ein Silberstreif am Horizont", kommentierte Thomas Gitzel, Chefökonom der Liechtensteiner VP Bank. Der wichtigste Konjunkturindikator hierzulande fällt besser aus als erwartet. Die deutsche Wirtschaft werde nicht so schnell auf den Wachstumspfad einschwenken, auf dem sie sich in den vergangenen Jahren befand. "Es wird noch lange Zeit dauern, ehe die deutsche Volkswirtschaft wieder einigermaßen gut getaktet läuft".

Auch Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der Bank ING, warnte vor allzu großem Optimismus. Von einem raschen konjunkturellen Aufschwung - Experten sprechen in Anlehnung an die Konjunkturverlaufskurve auch von einem "V-Aufschwung" - geht Brzeski nicht aus. Allein die Bau- und Staatsausgaben verhinderten einen noch stärkeren Einbruch.

Related:

Comments

Latest news

Restaurant-Besuch - Van der Bellen & die Corona-Sperrstunde
Umso kritischer wird beobachtet, ob die Verantwortungsträger ihrer Verantwortung auch gerecht werden. Gemischte Reaktionen im Internet folgten auf den Fauxpas des österreichischen Bundespräsidenten.

Demos gegen Sicherheitsgesetz: Hongkonger Polizei setzt Tränengas ein
Nach dem Willen Pekings soll das Gesetz "ohne die geringste Verzögerung" angewendet werden, wie Außenminister Wang Yi ankündigte. Sie versammelten sich am Sonntag trotz Corona-Beschränkungen im Einkaufsviertel Causeway Bay.

Rückruf bei Alnatura: Produkt auch bei Rossmann verkauft - Gefahr droht | Verbraucher
Ob die Fremdkörper aus Glas in den Kichererbsen eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, geht aus dem Rückruf nicht hervor. Der versehentliche Verzehr dieser Fremdkörper birgt eine hohe Verletzungsgefahr und kann demnach gesundheitsschädigend sein.

Kuriose Erklärung: Trump verzichtet trotz Aufforderung auf eine Corona-Schutzmaske
Der Autobauer teilte mit, Konzernchef Bill Ford habe Trump bei dessen Ankunft dazu "ermutigt", eine Schutzmaske zu verwenden. Zudem zeigte sich Trump erneut überzeugt, dass die US-Wirtschaft sich spätestens ab dem vierten Quartal erholen werde.

Borussia Dortmund: Westfalen im Duell gegen Wolfsburg erneut ohne Witsel
Der Coach hofft zudem, in dieser Saison noch auf Kapitän Marco Reus zurückgreifen zu können. Für den ebenfalls verletzten Axel Witsel kommt das Wolfsburg-Spiel noch zu früh.

Other news