Oberpfalz: Corona-Warn-App seit heute online

Auf was man bei der Installation der Corona-Warn-App achten muss - Deutschland

Die App steht seit heute früh (16. Juni) zum kostenlosen Download im App Store von Apple oder im Google Play Store zur Verfügung. Die App sei zwar "kein Allheilmittel" und auch kein "Freifahrtschein", aber ein "wichtiges Werkzeug" zur Eindämmung der Pandemie, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei der Vorstellung der App. Das wird dadurch realisiert, dass man schnellstmöglich auf dem Smartphone informiert wird, wenn man länger Kontakt zu einer Person mit positivem Covid-19-Befund hatte, die ebenfalls das Smartphone nutzt und das Testergebnis freiwillig in der App erfasst hat. Gut ist, dass die hohen Datenschutzstandards, die Nutzer vor Missbrauch schützen sollen, aus Sicht von Experten ausreichend berücksichtigt wurden. Hierfür kann er wahlweise einen QR-Code nutzen, den aber nicht alle Labore zur Verfügung stellen. Die Daten sollen anonymisiert und dezentral verarbeitet werden.

Die Nutzung der App verbraucht laut Bundesregierung nur wenig Energie.

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) rief die Bürger zur Sorgfalt auf.

Spahn räumte ein, dass es bei der App vereinzelt zu Fehlalarmen kommen könne. Es sei ihm aber lieber, zu viel als zu wenig auf das Virus zu testen. Es sei "nicht die erste Warn-App weltweit, die vorgestellt wird, aber ich bin ziemlich überzeugt, es ist die beste", sagte er. Arbeitgeber etwa hätten die Möglichkeit, Kontakte auch anderweitig zu erfassen, sagte sie. Deshalb überwiege im Falle der App der Aspekt der Freiwilligkeit.

Demgegenüber bekräftigte die Bundestagsabgeordnete Anke Domscheit-Berg die Forderung nach einer gesetzlichen Regelung für die App. "Ein zentraler Baustein der Pandemiebekämpfung ist das Unterbrechen von Infektionsketten", sagte Verbandschefin Doris Pfeiffer der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Dienstag.

Hauk forderte, dass bei den anstehenden Grenzöffnungen in die klassischen Urlaubsländer die Corona-Apps aus verschiedenen Ländern kompatibel sind.

Related:

Comments

Latest news

Macron: Frankreich lockert ab morgen Auflagen weiter
Juni sollen zudem wieder "alle Schüler" - außer an Gymnasien - in die Schule gehen können, wie Macron betonte. Frankreichs Präsident Macron will sich heute erneut in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung wenden.

Angelina und Sebastian Pannek: Das "Bachelor"-Baby ist da!"
Am Dienstag teilte die ehemalige " Bachelor "-Kandidatin die freudige Nachricht mit ihren Fans auf Instagram ". Im Zuge dessen gaben die Panneks im März auch ihre Vermählung bekannt, die im kleinen Kreis gefeiert wurde.

Großbritannien will lebensrettendes Corona-Medikament gefunden haben
Insgesamt sind den Angaben zufolge mehr als 11.500 Patienten aus über 175 Kliniken in Großbritannien in die Studie aufgenommen. Dexamethason wird üblicherweise als Entzündungshemmer eingesetzt , etwa bei Entzündungen von Haut und Gelenken.

Berichte: Störungen im Mobilfunknetz der Telekom - Bonn
Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben. Zu diesem Zeitpunkt schnellten auch die Meldungen bei allestörungen.de trotz des späten Zeitpunkts massiv in die Höhe.

Remis in Sandhausen: Kein Bielefelder Aufstieg am Montag
In der zweiten Halbzeit rettete DSC-Keeper Ortega zweimal glänzend gegen Diekmeier und Engels. Die Arminen kommen nach der Corona-Pause einfach nicht richtig in Tritt.

Other news