Lufthansa: Thiele rechnet mit mehrjähriger Sanierungsphase

Lufthansa-Flugzeuge in München

Flugzeuge der Lufthansa stehen auf dem Vorfeld am Flughafen München.

Die Sanierung der Lufthansa wird nach Einschätzung von Großaktionär Heinz Hermann Thiele länger als geplant dauern. Die Sanierung werde "für alle Beteiligten ein schmerzhafter Weg", sagt Großaktionär Thiele. In jedem Fall gehe es darum, "die Lufthansa zukunftsfähig zu machen". Dazu werde das Management einen Restrukturierungsplan entwerfen.

Zu seinem künftigen Einfluss bei Lufthansa sagte Thiele dem Blatt: "Gegenwärtig habe ich keine Absicht, mein Aktienpaket zu erhöhen - ich schliesse das allerdings auch nicht aus". Thiele fordert vom Management harte Sparmaßnahmen: Aufgrund der umfangreichen Kredite die verzinst und getilgt werden müssten, reichten Personal- und Sachkostenreduzierung nicht aus. Es müssen auch Beteiligungen von Tochtergesellschaften auf den Prüfstand.

Man müsse sich alles anschauen, was nicht für den absoluten Kernbetrieb für die nächsten Jahre erforderlich sei - auch etwa das Catering-Geschäft in Europa oder Teile der Lufthansa-Technik.

Seine Motivation, mit 15.5 Prozent bei Lufthansa einzusteigen, war laut Thiele kein Geschäftssinn, sondern Patriotismus und jahrzehntelange Verbundenheit mit der Marke: "Ich fliege seit 50 Jahren mit Lufthansa und habe fast immer auf allen Flügen die besten Erfahrungen gemacht". Die Aktionäre des MDax-Konzerns hatten am Donnerstag einer 20-prozentigen Kapitalbeteiligung der Bundesrepublik zugestimmt - das Hilfspaket hat ein. Damit kann die Lufthansa mit deutscher Staatshilfe weiterfliegen. Thiele hatte der Neun-Milliarden-Euro-Hilfe und dem dadurch entstehenden Staatseinfluss skeptisch gegenüber gestanden.

Related:

Comments

Latest news

Werbeboykott gegen Facebook weitet sich aus
Unilever schloss sich damit einem Boykott anderer Firmen - wie beispielsweise dem amerikanischen Mobilfunkbetreiber Verizon - an. Zudem wolle das Unternehmen seine Ausgaben für Facebook und die Tochter Instagram für den Rest des Jahres um ein Drittel kürzen.

Corona-Eklat in Gütersloh: Uli Hoeneß nimmt Clemens Tönnies in Schutz
Im Stammwerk des Tönnies-Fleischkonzerns im Kreis Gütersloh hatten sich weit über 1000 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Dann braue sich wieder im Internet ein wochen- oder gar monatelanger Shitstorm zusammen, das sei es nicht wert.

Corona-Ausbruch in NRW: Österreich reduziert Reisewarnung auf Kreis Gütersloh
Bis mindestens Dienstag befindet sich der Kreis Gütersloh im Lockdown. "Wir machen da eine gemeinsame Linie", sagte Anschober. Laut Behörden gibt es inzwischen auch außerhalb der Belegschaft einen merklichen Anstieg neuer Fälle.

Wirecard - FAS: Prüfung der Vorwürfe erfolgte nur durch eine Person
Die DPR ist ein privatrechtlich organisierter Verein, der in diesem Bereich mit hoheitlichen Aufgaben beliehen ist. Bafin-Präsident Felix Hufeld bezeichnete die Ereignisse als eine "Schande" für Deutschland.

Polens Präsident Duda muss in Stichwahl gegen Trzaskowski
Experten räumen dem Warschauer Bürgermeister Trzaskowski durchaus Chancen ein, in der zweiten Runde gegen Duda zu siegen. Damit verfehlte der von der national-konservativen Regierungspartei PiS unterstützte Staatschef die absolute Mehrheit.

Other news