Wirecard - FAS: Prüfung der Vorwürfe erfolgte nur durch eine Person

Funktion der Bafin als Kontrollbehörde wird diskutiert

In der deutschen Finanzaufsicht gab es zwar seit Anfang 2019 einen konkreten Verdacht auf Bilanzmanipulationen beim mittlerweile insolventen Skandalkonzern Wirecard. Doch nach geltendem Recht habe sie mit dieser Untersuchung die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) beauftragen müssen, heißt es. Die DPR ist ein privatrechtlich organisierter Verein, der in diesem Bereich mit hoheitlichen Aufgaben beliehen ist. Die DPR stellte einen einzigen Mitarbeiter für die Wirecard-Prüfung ab.

Bafin und DPR bestätigten, dass die Sonderprüfung der Wirecard-Rechnungslegung im Februar 2019 veranlasst worden sei, nannten aber keine weiteren Einzelheiten. "Wir haben unmittelbar reagiert und Mitte Februar 2019 bei der DPR eine Bilanzprüfung veranlasst", sagte eine Sprecherin. Die Bafin sei für die Bilanzprüfung nicht zuständig. Dort habe die Prüfung so lange gedauert. Mit der aufwendigen und komplexen Prüfung sei in den vergangenen 16 Monaten im Wesentlichen nur ein einzelner Mitarbeiter betraut gewesen. Die EU lässt mittlerweile das Agieren der deutschen Finanzaufseher in dem Bilanzskandal von der europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA überprüfen.

Der zusammengebrochene Zahlungsdienstleister Wirecard wurde laut einem Bericht der "Franfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) von den deutschen Finanzaufsehern trotz zahlreicher Hinweise auf möglichen Bilanzbetrug nur mit minimalem Aufwand überprüft.

Wirecard hat Insolvenz angemeldet, nachdem das Unternehmen eingestand, dass in der Bilanz aufgeführte Barmittel von 1,9 Milliarden Euro nicht auffindbar seien. Bafin-Präsident Felix Hufeld bezeichnete die Ereignisse als eine "Schande" für Deutschland.

Das sieht fast nach einem Schuldeingeständnis aus - nach den klaren Worten des Bundesfinanzministers scholz bereits vor einigen Tagen, das sich etwas ändern muss, um zukünftig solche Bilanzbetrügereien wie bei Wirecard eher zu entdecken oder zu verhindern, kommt jetzt die erste Aktion: Das Finanz- und das Justizministerium kündigen den Vertrag mit der DPR ( Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung ) wohl fristgemäß bis zum 30.06.2020 zum 31.12.2021 - hat der Deutsche Fiannzplatz soviel Zeit um Vertrauen aufzubauen?

Related:

Comments

Latest news

NRW: Russischer Finanzinvestor hat ab sofort das Sagen bei Real
Düsseldorf / Oldenburg / Emden / Norden Die SB-Warenhauskette Real hat einen neuen Besitzer: den russischen Finanzinvestor SCP . Die meist auf der grünen Wiese gelegenen Hypermärkte litten seit Jahren unter veränderten Einkaufsgewohnheiten in Deutschland.

Eschenz/ Schweiz: Drei Deutsche tot in der Schweiz aufgefunden - Tötungsdelikt vermutet
Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau ermittelt, auch das Institut für Rechtsmedizin sei herangezogen worden. Die genauen Hintergründe seien derzeit noch unbekannt, heisst es in der Medienmitteilung der Kantonspolizei Thurgau.

Finanzchef Dirks verlässt Lufthansa
Der Digital- und Finanzchef der Lufthansa (LH), Thorsten Dirks, verlässt den Vorstand des Unternehmens . Vorläufig soll Vorstandschef Carsten Spohr die Aufgaben von Dirks übernehmen.

Tod bei Demo gegen tödliche Schüsse auf Afroamerikanerin in Kentucky
Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Vorfall im Jefferson Square Park im Zentrum der Stadt Louisville. Bei einer Demonstration gegen Rassismus im amerikanischen Bundesstaat Kentucky ist ein Mann erschossen worden.

Amazon Prime: Mitgliedschaft kann ab sofort per Monatsrechnung bezahlt werden
Studentinnen und Studenten, die Amazon Prime Student nutzen, können die neu eingeführte Rechnungs-Option ebenfalls nutzen. Kurzinfo für alle Amazon Prime Mitglieder und diejenigen unter euch, welche überlegen Amazon Prime Mitglied zu werden.

Other news