EU: Einreisebeschränkungen für die meisten Ausländer sollen bleiben ROUNDUP

Bürger aus stark von der Corona Pandemie betroffenen Ländern wie den USA und Russland sollen weiterhin nicht in die EU einreisen dürfen

Reisende aus den USA und den meisten anderen Ländern dürfen nach einem Beschluss der EU-Staaten weiter nicht in die EU einreisen.

Ein Flugzeug ist während des Sonnenuntergangs im Landeanflug auf den Flughafen. Lediglich Menschen aus 14 Ländern sollen vom 1. Juli an wieder normal in die EU einreisen dürfen, heißt es in einer entsprechenden Beschlussvorlage von EU-Diplomaten. China soll nur dann berücksichtigt werden, wenn es im Gegenzug auch Einreisebeschränkungen für Europäer aufhebt.

Mit einer offiziellen Bekanntgabe des Beschlusses wird am Dienstag gerechnet. Die EU-Staaten entschieden mit nötiger Mehrheit, dass ab Mittwoch nur Menschen aus 14 Ländern wieder einreisen dürfen. Die Liste soll alle zwei Wochen überarbeitet werden, wie der Rat der EU-Staaten erklärte. Zudem soll auch der Umgang des jeweiligen Staates mit der Pandemie eine Rolle spielen. Der Trend neuer Fälle im gleichen Zeitraum soll im Vergleich zu den vorherigen 14 Tagen "stabil oder abnehmend" sein.

Reisende aus stark von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern bleiben demnach erst einmal außen vor.

Konkret ist vorgesehen, dass die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen zwei Wochen pro 100 000 Einwohner "nahe an oder unter" dem EU-Durchschnitt ist, der zuletzt bei 16 lag. Für Länder wie die USA und Brasilien wurde am Montagnachmittag sogar ein Wert von 120 oder mehr Fällen angegeben.

Um die Entwicklung der Infektionszahlen zu berücksichtigen, sollen die Einreisebeschränkungen kontinuierlich überprüft werden.

Die Aufhebung der Beschränkungen für China, Südkorea und Japan ist allerdings daran geknüpft, dass diese Staaten ihrerseits den Bürgern der EU entsprechend wieder die Einreise gewähren. Für die USA sollen die Einreisebeschränkungen zunächst weiter gelten.

Related:

Comments

Latest news

Papst-Bruder Georg Ratzinger mit 96 Jahren gestorben
Die ersten Reaktionen auf Ratzingers Tod kommen denn auch aus der Domstadt, wo Georg über ein halbes Jahrhundert gelebt hat. Artikel aktualisiert um 12.46 Uhr - Der Bruder des emeritierten Papstes ist tot: Georg Ratzinger ist gestorben.

Früherer Formel-1-Boss Bernie Ecclestone wird mit 89 Jahren nochmals Vater
Eine Sprecherin des Engländers bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch die Geburt seines ersten Sohnes . Mutter und Sohn seien laut dem gebürtigen Briten, der 40 Jahre lang das Geschehen der Formel 1* bestimmte, wohlauf.

"Grüne Welle" bei Kommunalwahlen in Frankreich
Noch vor drei Jahren hatte die junge Präsidentenpartei aus dem Stand die Mehrheit der Sitze in der Nationalversammlung errungen. Macron kommt am Montagvormittag zu einem geplanten Treffen mit den Mitgliedern eines Bürgerkonvents zur Klimapolitik zusammen.

Dr. Dre und Frau Nicole lassen sich nach 24 Jahren scheiden
Wie Insider verrieten, sollen die beiden bei ihrer Hochzeit keinen Ehevertrag abgeschlossen haben. Nicole Young soll demnach Unterhalt fordern, wie aus den Gerichtsunterlagen hervorgeht.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news