Ermittlung: Joggerin bei Kleinmachnow vergewaltigt - Polizei sucht nach Täter

Die Brandenburger Polizei sucht nach Hinweisen auf einen Mann der eine 27-jährige Frau bei Kleinmachnow vergewaltigt haben soll

Am Sonntag schockierte die brutale Vergewaltigung einer 27-jährigen Joggerin den brandenburgischen Ort Kleinmachnow.

Die Potsdamer Kriminalpolizei sucht nach dem Mann auf dem Phantombild. Weiter sucht die Polizei Zeugen, die den abgebildeten Mann am Sonntagnachmittag oder -abend im Bereich Dreilinden gesehen oder beobachtet hat.

Die 27-Jährige war laut Polizeiangaben am Sonntag in einem Waldgebiet zwischen Berlin und Kleinmachnow joggen. Nachdem die Polizei daraufhin einen Zeugenaufruf gestartet hatte, sind bereits einige Hinweise bei den Beamten eingegangen.

Dort soll er sich anschließend an ihr vergangen haben. Später, so gab die Frau weiter an, gelang es ihr, sich zu befreien und zu flüchten.

Die Frau, die unter anderem Hautabschürfungen davongetragen haben soll, wurde von Rettungskräften versorgt. Einsatzkräfte der Brandenburger sowie der Berliner und der Bundespolizei suchten nach dem Täter.

Die 27-Jährige beschreibt den Täter laut Polizei wie folgt: Der etwa 25-jährige Mann soll 175 cm groß und von schlanker Statur sein. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter - auch mit einem Polizeihubschrauber und Fährtensuchhunden - hatten zunächst keinen Erfolg. Er habe braune Augen und sei mit einer blauen Jogginghose und einem orangefarbenen Rucksack bekleidet gewesen. Wie die Polizei auf Anfrage erläuterte, müssten vor einer Veröffentlichung alle andere Maßnahmen durchgeführt und die Ermittlungen ausgeschöpft sein, bevor die Veröffentlichung letztlich durch einen Richter angeordnet werden könne. Der Unbekannte hatte offenbar schlechte Deutschkenntnisse und sprach mit osteuropäischem Akzent.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer: 0331 55080 entgegen.

Related:

Comments

Latest news

Wirecard: Razzia in der Konzern-Zentrale in Aschheim
Zwölf Staatsanwälte, 33 Polizisten und weitere IT-Fachleute seien vor Ort mit österreichischen Kollegen. Wirecard hatte eingestehen müssen, dass in seiner Jahresbilanz 1,9 Milliarden Euro fehlen.

EU: Einreisebeschränkungen für die meisten Ausländer sollen bleiben ROUNDUP
Reisende aus den USA und den meisten anderen Ländern dürfen nach einem Beschluss der EU-Staaten weiter nicht in die EU einreisen. Um die Entwicklung der Infektionszahlen zu berücksichtigen, sollen die Einreisebeschränkungen kontinuierlich überprüft werden.

Papst-Bruder Georg Ratzinger mit 96 Jahren gestorben
Die ersten Reaktionen auf Ratzingers Tod kommen denn auch aus der Domstadt, wo Georg über ein halbes Jahrhundert gelebt hat. Artikel aktualisiert um 12.46 Uhr - Der Bruder des emeritierten Papstes ist tot: Georg Ratzinger ist gestorben.

"Grüne Welle" bei Kommunalwahlen in Frankreich
Noch vor drei Jahren hatte die junge Präsidentenpartei aus dem Stand die Mehrheit der Sitze in der Nationalversammlung errungen. Macron kommt am Montagvormittag zu einem geplanten Treffen mit den Mitgliedern eines Bürgerkonvents zur Klimapolitik zusammen.

Festnahmen nach Banksy-Fund in Italien
Banksy ist der prominenteste Graffiti-Künstler der Welt, seine Identität ist aber nur einer Handvoll Vertrauter bekannt. Das Kunstwerk erinnert an den islamistischen Anschlag im Bataclan im Jahr 2015 mit 90 Todesopfern.

Other news