Spotify Premium Duo: 12,99 Euro pro Monat für Nutzer

Spotify

Kurzer Hinweis für alle jene unter Euch mit einem Spotify-Abo oder Interesse daran. Dank Mehrwertsteuersenkung sind es bis 31.12. sogar nur 12,67 Euro. Nun nimmt Spotify eine weitere Zielgruppe ins Visier: Zwei, die unter einem Dach wohnen.

Das Angebot richtet sich somit an zusammen wohnende Paare. Sie wird regelmäßig mit Musik aktualisiert, die euch beiden gefällt. Schaut man sich dagegen den Preis für Spotify Premium Family von 14,99 Euro an finde ich den Abo-Preis für Spotify Premium Duo wie gesagt zu hoch. Abgesehen davon erhält man die üblichen Premium-Vorteile, wie die Möglichkeit, Musik ohne Werbeunterbrechungen hören zu können und sie auch herunterladen zu können, damit man ohne aktive Internetverbindung auf seine Lieblingsmusik zugreifen kann. Auf Grund der Mehrwertsteuer-Absenkung kostet das Abo aktuell 12,49 Euro.

Related:

Comments

Latest news

Vettel spricht Klartext und geht auf Konfrontation mit Ferrari
Ferrari setzt verstärkt auf Jungstar Charles Leclerc , den Vertrag mit dem Monegassen hatte der Rennstall bis 2024 verlängert. Eine einjährige Pause und die spätere Rückkehr in die Formel 1 spielt momentan dagegen keine Rolle in seinen Überlegungen.

Deutschland macht "Upskirting" und Gafferfotos zur Straftat
Der Bundestag hat ein Gesetz beschlossen , das eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren vorsieht. Eine entsprechende Gesetzesverschärfung hat der deutsche Bundestag heute in den frühen Morgenstunden verabschiedet.

USA: Gericht blockiert Enthüllungsbuch von Präsident Donald Trumps Nichte
Ein US-Berufungsrichter hat das Erscheinungsverbot für ein Enthüllungsbuch der Nichte von US-Präsident Donald Trump aufgehoben. Laut der Verlagsankündigung wirft das Werk ein "helles Schlaglicht auf die dunkle Geschichte der Familie".

Kampf gegen das Rauchen: Neue Werbeverbote für Zigaretten beschlossen
Mediziner fordern seit langem zusätzliche Werbeverbote, um vor allem junge Leute vor dem Einstieg ins Rauchen zu schützen. Das Kabinett hatte 2016 zwar Plänen des damals zuständigen Ernährungsministers Christian Schmidt (CSU) zugestimmt.

Referendum in Russland: Wahlkommission verkündet Putin-Sieg
Teil der Verfassungsänderungen sind auch weitreichende Sozialreformen, darunter Garantien für bessere Mindestlöhne und Renten. Einige sprachen von einem Verfassungsumsturz, von "Schande" und einer Beerdigung der demokratischen Verfassung von 1993.

Other news