14-Jähriger stirbt nach Steinschlag an Eishöhle bei Salzburg

Die größte Eishöhle der Erde die Eisriesenwelt in Werfen im Salzburger Pongau aufgenommen am Montag 28. Juni 2010

Um die Registrierung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Aktivierungs-Link, den wir Ihnen soeben per E-Mail zugeschickt haben.

Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet. Eine weitere Person wurde verletzt.Es soll sich um einen Jugendlichen aus dem Pongau handeln.

Ein 14-Jähriger ist an einem beliebten Ausflugsziel in der Nähe von Salzburg durch herabfallende Steine getötet worden. Die Schauhöhle wurde evakuiert.

Der Steinschlag ereignete sich ersten Angaben zufolge auf dem Zustieg zwischen der Bergstation der Seilbahn und dem Höhleneingang auf 1640 Metern.

Der 14-Jährige wurde von einem rund 25 Kilo schweren Stein am Brustbereich getroffen, schilderte der Betriebsleiter der Seilbahn, Michael Rieder. Auf diesem Abschnitt ist der Weg sogar mit einer Lawinengalerie verbaut. Der Stein sei etwa 30 Zentimeter groß gewesen und dürfte über dem Weg aus dem Felsen ausgebrochen sein.

Was auch der Landesgeologische Dienst bestätigt.

"Ursache dafür waren die schweren Regenfälle am Samstag", sagte Valentin.

Der ein bis zwei Kubikmeter große Felsblock hatte sich laut aktuellem Ermittlungsstand rund 400 Höhenmeter oberhalb des Einganges zur Eishöhle der Eisriesenwelt gelöst und stürzte in die Tiefe. Der Regen machte das Erdreich rutschig, dazu kam Wasserdruck, wodurch sich am Sonntagvormittag der Block löste. Der genaue Unfallhergang wird noch von der Alpinpolizei ermittelt. 100 Meter von dem Steinschlag erfasst, zu diesem Zeitpunkt befanden sich ca. Die Eisriesenwelt wurde evakuiert. Das Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut die Angehörigen. Besucher der Eisriesenwelt wissen, dass man zuerst mit einer Seilbahn und dann über einen gut ausgebauten Weg zum Eingang der Höhle gelangt.

"Ich habe der Behörde empfohlen, den Weg vorerst zu sperren und die Schutzmaßnahmen zu evaluieren". "Das haben wir sofort veranlasst". Der Katastrophenschutzreferent im Pongau, Norbert Paßrucker, ergänzt: "Der Betreiber muss ein Konzept vorlegen, wie die Sicherheit weiter verbessert werden kann".

Related:

Comments

Latest news

Basler Messegruppe MCH: Lupa Systems von James Murdoch wird neue Hauptaktionärin
Der Verwaltungsrat der Basler Messegruppe MCH wird den Aktionären an einer ausserordentlichen Generalversammlung am 3. August 2020 ein umfassendes Massnahmenpaket vorschlagen.

Steckt überall drin: Wenn Facebook für Abstürze fremder Apps verantwortlich ist
Das SDK kümmert sich unter anderem um Dinge wie Kontoanmeldung, Analysen und die Integration von Werbeplattformen. Anwender müssen sich nicht unbedingt über Facebook in einer App einloggen, damit das SDK die App beeinträchtigt.

Generalprobe für "Mose": Hochwasserschutz in Venedig
Zunehmend entwickelte sich das Projekt zum Symbol für politische Gleichgültigkeit, Korruption und bürokratischen Wahnsinn. Die Bauarbeiten für das Großprojekt hatten bereits 2003 unter der Regierung von Silvio Berlusconi begonnen.

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Other news