Donald Trump trägt erstmals Mundschutz in Öffentlichkeit

US-Präsident Donald Trump hat sich erneut in der Öffentlichkeit mit Mund-Nase-Schutz gezeigt

Der US-Präsident hält Mund-Nasen-Schutze eigentlich für unsinnig.

US-Präsident Donald Trump hat sich erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie mit einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit gezeigt. Dennoch hat er bei einem Besuch in einem Militärkrankenhaus einen Mund-Nasen-Schutz getragen. Die Zahl der Neuansteckungen in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, hat seit Mitte Juni im Zuge der Lockerung der Corona-Auflagen deutlich zugenommen. Der 74-Jährige, der sich in der Klinik mit verwundeten Veteranen traf, ging schweigend an den wartenden Reporterinnen und Reportern auf dem Krankenhausflur vorbei. "Ich bin nie gegen Masken gewesen, aber ich glaube, dass sie ihre Zeit und ihren Ort haben", hatte der Präsident kurz zuvor im Weißen Haus gesagt.

In dem Krankenhaus, in dem manche Verwundete gerade erst operiert worden seien, sei eine Maske angebracht, argumentierte der Politiker.

Trump sagte vor Journalisten auf dem Rasen des Weißen Hauses vor dem kurzen Hubschrauberflug nach Bethesda auf eine entsprechende Frage: "Ich werde wahrscheinlich eine Maske tragen, wenn Sie das wissen müssen". Binnen 24 Stunden wurden nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität 66.528 Ansteckungsfälle verzeichnet. Seit dem Ausbruch der Pandemie verzeichneten die Forscher der JHU insgesamt mehr als 3,2 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus. Mehr als 134 000 Menschen starben.

Zur Erinnerung: Noch im Mai hatte sich Trump über den Mund-Nasen-Schutz des designierten demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Joe Biden lustig gemacht. Er machte aber umgehend deutlich, dass er selber keine Maske tragen werde, weil er regelmäßig auf das Coronavirus getestet werde. Trump wird vorgeworfen, in der Coronakrise ein schlechtes Vorbild zu sein.

Die Bilder aus dem Walter-Reed-Krankenhaus sind nicht die ersten, bei denen Trump eine Maske trägt.

Trotz der steigenden Fallzahlen in Florida öffnete der Freizeitpark "Walt Disney World" am Samstag seine Türen wieder für Besucher. Am Eingang werde die Körpertemperatur gemessen und Abstands- und Hygieneregeln müssten eingehalten werden.

Ab dem 30. Juli will auf dem Gelände des Vergnügungsparks auch die nordamerikanische Profi-Basketballliga NBA ihre wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison in einem geschlossenen System ohne Kontakt zur Außenwelt fortsetzen.

Ob ihm diese Nachricht aus der vergangenen Woche wohl zu denken gegeben hat?

Für den Entertainment-Giganten ist das Geschäft mit Vergnügungsparks, Ferienresorts und Kreuzfahrten eine der wichtigsten Erlösquellen. Präsident Trump reagiert mit beißendem Spott.

Related:

Comments

Latest news

Erneut Demonstrationen und Unruhen in Serbien
Es gab Wahlkampf auf öffentlichen Plätzen, Fußballspiele vor bis zu 20.000 Zuschauern, die Nachtgastronomie durfte wieder öffnen. Stattdessen wurde ein Verbot von Versammlungen von mehr als zehn Menschen angekündigt - wovon auch die Proteste betroffen sind.

Hertha BSC: Maximilian Mittelstädt liebt Heidi-Model
Ende des Jahres hatte sich das Model von Fußball-Profi Felix Götze (22/FC Augsburg) getrennt, dem Bruder von WM-Held Mario Götze (28/vereinslos).

Beckham-Sohn Brooklyn (21) hat sich verlobt
Los Angeles - Im Hause Beckham läuten bald die Hochzeitsglocken! Sohn Brooklyn (21) hat seiner Freundin Nicola Peltz einen Antrag gemacht.

Australien: 17-Jähriger stirbt bei Hai-Attacke
Es ist bereits der fünfte tödliche Hai-Angriff in Australien in diesem Jahr, drei Menschen wurden schwer verletzt. Bei einem erneuten Hai-Angriff vor Australien ist ein 17-Jähriger beim Surfen ums Leben gekommen.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news