Sterbeurkunde gibt Gewissheit: Naya Rivera musste nicht lange leiden

Todesurkunde bestätigt

Am meisten FreudeDie Schauspielerin verschwand Anfang Juli spurlos während einer Bootsfahrt mit ihrem Sohn. Es fehlte jede Spur von ihr. Polizisten und Detektive durchsuchten den Piru-See, wo sich die Tragödie ereignete. Am 13. Juli gab das zuständige Sheriff's Department bekannt, dass sie im See eine Leiche fanden, einen Tag später folgte die traurige Gewissheit: Es handelte sich tatsächlich um die Schauspielerin. Weitere Details über den tragischen Unfall werden jetzt bekannt gegeben.

Die britische Zeitung "Daily Mail" konnte die Sterbeurkunde der Schauspielerin einsehen. Laut ihrer Sterbeurkunde starb sie "innerhalb von Minuten". Das Dokument, aus dem auch mehrere US-Seiten zitieren, enthüllt zudem weitere Einzelheiten. Bei der Autopsie sei demnach auch festgestellt worden, dass es sich um einen Unfalltod ohne andere Ursachen oder körperliche Vorerkrankungen handele. In ihrem Körper seien auch keine Spuren von Drogen oder Alkohol gefunden worden.

Rivera wurde am 24. Juli begraben. Ihr Grab befindet sich auf dem berühmten Friedhof "Forest Lawn Memorial Park" in der Hollywood Hügel.

Die Schauspielerin hatte am 8. Juli ein Boot gemietet, um mit ihrem vierjährigen Sohn einen Ausflug auf dem Piru-See im Los Padres National Forest im kalifornischen Ventura County zu machen. Als die Rückgabe überfällig war, begann der Vermieter offenbar nach dem Wasserfahrzeug zu suchen.

Die letzten Minuten im Leben der Amerikanerin waren vor allem die Rettung ihres Sohnes Josey (4) Wie der örtliche Sheriff auf einer Pressekonferenz sagte: "Sie hatte immer noch genug Energie, um ihren Sohn nach dem gemeinsamen Schwimmen wieder auf das Boot zu bringen, aber nicht genug, um sich selbst zu retten". Eine intensive Suche am und im See begann.

Naya Rivera wurde in der TV-Serie "Glee" als Santana Lopez bekannt. Das Paar war von 2014 bis 2018 verheiratet.

Related:

Comments

Latest news

Google-Mutter Alphabet erleidet Gewinneinbruch in Corona-Krise
Hier hatten Experten in den zuvor eingereichten Schätzungen einen Durchschnitt von 37,30 Milliarden US-Dollar erwartet. Der von ihnen verursachte Fehlbetrag erhöhte sich um mehr als 100 Millionen Dollar auf 1,12 Milliarden Dollar.

Handel bittet Verbraucher um mehr Disziplin bei Corona-Regeln ROUNDUP
Nach Darstellung des Verbandes werden die Handelsunternehmen Umsatzeinbußen von 40 Milliarden Euro hinnehmen müssen. Dies könne 50.000 Handelsstandorte in Deutschland die Existenz kosten, so Sanktjohanser.

Obama kritisiert Trump für Vorgehen gegen Demonstranten
Trump fährt eine harte Linie gegen die Demonstranten und hat wiederholt ein gewaltsames Vorgehen der Sicherheitskräfte angedroht. John Lewis war stolz darauf, "guten Ärger" zu machen, wenn es darum ging, gegen Ungerechtigkeit und Rassismus zu protestieren.

Todesurteil gegen den Bostoner Bombenattentäter Zarnajew aufgehoben
Die drei zuständigen Richter des Berufungsgerichts teilten mit, Zarnajew werde seine verbleibenden Tage im Gefängnis verbringen. Während der mehrtägigen Flucht kamen zudem ein Polizist und Tamerlan ums Leben.

Bolsonaros Ehefrau positiv auf Coronavirus getestet
Seitdem führte er die Amtsgeschäfte aus der Quarantäne im Palácio da Alvorada in Brasília, mehrere Tests fielen positiv aus. Bisher haben sich in dem grössten Land Lateinamerikas mehr als 2,5 Millionen Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert.

Other news