Kulttrucker Andreas Schubert überraschend verstorben

Seit knapp acht Jahren war Andreas Schubert einer der Protagonisten der DMAX-Serie "Asphalt Cowboys" und galt seither als "Kult-Trucker vom Tegernsee".

"Am 31.7.2020 um ca 15:45 Uhr ging deine Reise zu Ende, da wo du daheim warst, bei mir", schreibt Ehefrau Kerstin unter ein Schwarz-Weiß-Foto von Schubert und veröffentlichte es auf seinem Facebook-Profil. Auf Facebook verabschiedet sich nun auch seine Familie. In dem emotionalen Statement nimmt sie gleichzeitig Abschied von ihrem Ehemann und stellt klar, wie tief der Schmerz bei Andreas' Liebsten sitzt: "Ich verlor meinen besten Freund, den loyalsten und geradlinigsten Menschen in meinem Leben". Der Grund: Protagonist Andreas Schubert, liebevoll als Kult-Trucker vom Tegernsee bezeichnet, ist völlig überraschend im Alter von nur 42 Jahren gestorben. "Für uns, Familie u Freunde steht die Welt still".

Sein letzter Wunsch für seine Frau sei "Stay Strong" gewesen.

Wie zunächst die Nachrichtenseite "Boost your City" berichtete, bestätigten mehrere seiner Kollegen den Tod von Schubert. Der Lastwagenfahrer soll Medienberichten zufolge an einem Herzinfarkt gestorben sein. Schubert lebte am bayerischen Tegernsee südlich von München und war seit 2012 einer der Hauptdarsteller in der beliebten Doku-Serie des Männersenders DMAX. Wie Andreas Schubert in einem exklusiven Porträt* bekannt gab, packte ihn die Trucker-Leidenschaft schon früh. Diese Tour habe seinem siebenjährigen Ich die Lkw-Sucht geweckt. Anschließend fuhr er als Angestellter Lkw, 2002 machte er sich mit einem gemieteten Laster selbstständig.

Auch für die im Herbst anlaufende zehnte Staffel der "Asphalt-Cowboys" stand Schubert noch vor der Kamera, dann wird er also noch einmal auf dem Bildschirm zu sehen sein.

Related:

Comments

Latest news

Courteney Cox kehrt für "Scream"-Rolle zurück"
Kevin Williams, der drei der bisherigen vier Filme geschrieben hatte, ist als Produzent an Bord. Die Darstellerin ist die zweite bestätigte Rückkehr aus dem originalen Ensemble.

Aida Cruises sagt Mini-Kreuzfahrten ab
Die Reisenden der abgesagten Kreuzfahrten wurden bereits durch AIDA Cruises über die Absage der Reisen informiert. Die geplanten Mini-Kreuzfahrten auf der Ostsee für die erste Augusthälfte wurden am Sonntag abgesagt.

509 neue Corona-Infektionen in Deutschland
Zahl der Toten in Deutschland Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9141. Ordnungsamt und Polizei sollen das Gesundheitsamt in den nächsten zwei Wochen dabei unterstützen, Infektionsketten zu verfolgen.

Prevent-Gespräche abgehört?: Spitzelaffäre: VW stellt Strafanzeige
Die betreffende Arbeitsgruppe befasste sich mit dem Streit mit dem Zulieferer Prevent und wie Volkswagen damit umgehen wollte. Der Konzern hatte Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. - dpa Thyssenkrupp schließt Milliarden-Deal ab.

Christopher Street Day: Tausende setzen ein Zeichen in Hamburg
Mehr als 2.000 Menschen haben sich laut Hamburger Polizei an einer Kundgebung für die Rechte von Lesben und Schwulen beteiligt. Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus durften höchstens 3.000 Menschen mitfahren.

Other news