Trump: Deutschland habe "Vermögen" mit US-Soldaten in Deutschland gemacht

Donald Trump Präsident der USA spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur befürworten 47 Prozent eine Reduzierung der derzeit 36.000 Soldaten.

Fast 12.000 US-Soldaten sollen Deutschland verlassen. Dagegen ist noch nicht einmal jeder Dritte dafür, dass die amerikanischen Truppen in der bisherigen Stärke bleiben (28 Prozent) oder sogar aufgestockt werden (4 Prozent) sollten. Damit ist eine relative Mehrheit klar für den Abzug.

Von den sechs im Bundestag vertretenen Fraktionen lehnen fünf den Truppenabzug ab.

Noch klarer ist das Meinungsbild, wenn es um die US-Atombomben in Deutschland geht. Bei den Wählern ergibt sich ein anderes Bild. Deren Abzug ist zwar nicht geplant. Betroffen sind Standorte in Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Dafür haben die Sozialdemokraten zwei Drittel der Bevölkerung hinter sich. Nur 19 Prozent wollen, dass sie bleiben.

Die Spannungen zwischen Deutschland und den USA wachsen. "Durch die Politik der aktuellen US-Administration entsteht bei vielen Deutschen sicherlich eine gewisse Distanz zu Amerika". "Ich werde lieber von Freunden beschützt, als von russischen Raketen bedroht".

Im Lichte des angekündigten Teilabzugs der US-Truppen aus Deutschland bereist US-Außenminister Mike Pompeo in der kommenden Woche mehrere europäische Länder.

Die Forderung von SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich nach einem Abzug der Atomwaffen hatte im Mai auch in den USA für Irritationen gesorgt. US-Präsident Donald Trump begründet den Teilabzug aus Deutschland aber in erster Linie mit den in seinen Augen zu niedrigen Verteidigungsausgaben Deutschlands. Nur jeder Vierte (25 Prozent) teilt seine Auffassung, dass Deutschland zu wenig für Verteidigung ausgebe. 58 Prozent stimmen dem nicht zu.

Der Präsident wiederholte außerdem seine Vorwürfe, Deutschland sei in Bezug auf Nato-Ausgaben "säumig" und müsse zahlen.

Related:

Comments

Latest news

Börse in Frankfurt: Dax legt zu - Überwiegend robuste Quartalszahlen
Bayer blickt hingegen vorsichtiger auf das Gesamtjahr, die Aktie fand sich mit einem 2,4-prozentigen Abschlag am Dax-Ende wieder. Die Papiere von MTU stiegen nach ihrem Vortagsrutsch und positiveren Analystenstimmen als Dax-Spitzenreiter um 5,7 Prozent.

Trump droht Nevada mit Klage 2 4
Einige US-Bundesstaaten betrachten die Briefwahl als Gelegenheit, trotz der Coronavirus-Pandemie sicher für die Wähler zu stimmen. Montagabend ist er erneut besorgt über möglichen Betrug unter den Präsidentschaftswahlen im November aufgeregt.

Ermittlungen umfassender als bisher bekannt
Offenbar wird darin nach Hinweisen auf möglichen Versicherungs- und Bankbetrug durch Trumps Firma und dortige Angestellte gesucht. Trump versucht dies zu verhindern und wurde vom Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten in die Klage einbezogen.

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news