Virologe Hendrik Streeck spricht über zweite Corona-Welle in Deutschland

Experten sind sich uneins, ob eine zweite Corona-Welle in Deutschland kommt. Professor Hendrik Streeck mahnt dagegen zur Gelassenheit.

Der Virologe Hendrik Streeck kann im Verlauf der Corona-Pandemie in Deutschland derzeit weder einen deutlichen Anstieg der Zahlen noch eine sogenannte zweite Welle erkennen. Vielmehr sei der Begriff einer Dauerwelle passender.

Seiner Meinung nach sollte man die aktuelle Situation ruhig angehen: "Ich kann nicht erkennen, dass wir jetzt in einer zweiten Welle sind", sagte er gegenüber "T-Online". Die Infektionen würden nicht verschwinden. "Wir werden lernen müssen, das Virus in unseren Alltag zu integrieren". Er rechnet für den Sommer mit einem Rückgang der Infektionen, im Frühjahr, Herbst und Winter wieder einer Zunahme. Man solle nach pragmatischen Ansätzen suchen.

Related:

Comments

Latest news

Forscher distanzieren sich von Dieter Nuhr
Die DFG habe ihm mitgeteilt, sie müsse "der Kritik nachgeben", um "Schaden von der DFG abzuwenden", schilderte Nuhr . Für eine neue Kampagne sollte Dieter Nuhr mit einem Statement die Wissenschaft stützen.

Corona-Krise brockt Lufthansa weiteren Milliardenverlust ein
Die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat im zweiten Quartal einen weiteren Milliardenverlust verbucht. Es handelt sich um ein Minus von 1,5 Milliarden Euro, teilte der Konzern am Donnerstag in Frankfurt mit.

Queen gratuliert Meghan zum Geburtstag
Via Instagram veröffentlichte die Königsfamilie nun ein Bild von Meghan aus dem Jahr 2018, das sie neben der Queen zeigt. In gleich drei Werken ließen sich die Autoren über die angeblich egozentrische Herzogin Meghan aus.

741 neue Corona-Infektionen
Allerdings gehen die Meinungen auseinander, ob diese Welle schon da ist - und ob man überhaupt von Wellen sprechen sollte. Seit Ende Juli steigen die Werte wieder, allerdings nicht schlagartig, sondern eher schleichend und auf breiter Front.

Trump: Deutschland habe "Vermögen" mit US-Soldaten in Deutschland gemacht
Der Präsident wiederholte außerdem seine Vorwürfe, Deutschland sei in Bezug auf Nato-Ausgaben "säumig" und müsse zahlen. Noch klarer ist das Meinungsbild, wenn es um die US-Atombomben in Deutschland geht.

Other news