Pandemie-Potenzial: Forscher entdecken neue Schweinegrippe in China

Schweinegrippevirus

Das neue Virus, das bei Schweinen in China entdeckt worden sei, sei für Menschen zunehmend ansteckend geworden, es bestehe aber keine unmittelbare Gefahr.

Juni 2020 haben chinesische Wissenschaftler in der US-Fachzeitschrift PNAS einen Artikel zur neu entdeckten Schweinegrippe veröffentlicht. Die Schweinegrippe-Pandemie von 2009 verlief seinerzeit weniger gravierend, als man zuerst angenommen hatte.

Das Virus ist auch nicht über Nacht in der Corona-Pandemie entstanden: Die Studie, um die es hier geht, ist zwar am Montag erschienen, aber eingereicht wurde sie am 9. Dezember 2019, zu einer Zeit, als noch keine Fälle von Covid-19 bekannt waren. Dies geschah im Rahmen der ständigen Überwachungen der Hausschweine, die in China erfolgt, weil diese auch Menschen mit Krankheiten infizieren können. Allerdings lag beim Schweinegrippe-Virus das durchschnittliche Alter der Verstorbenen nicht bei über 80, sondern bewegte sich um die 50. Ihren Ursprung hatte sie in Mexiko. Rund 18.500 Menschen starben.

Diese Eigenschaft des Virus könnte sich nun geändert haben, wie die Studie nahelegt.

Wie der Guardian berichtet, nahmen die Forscher zwischen 2011 und 2018 in chinesischen Schlachthöfen sowie einer Tierklinik 30.000 Nasenabstriche von Schweinen. Die meisten waren von einer neuen Art, die seit 2016 vermehrt bei Schweinen auftritt.

Um das Schädigungspotenzial der unterschiedlichen Viren zu analysieren, führten die Wissenschaftler Grippestudien mit Frettchen durch. Außerdem beobachteten die Forscher, dass sich das Virus in menschlichen Zellen vermehrt und bei den Frettchen schwerwiegendere Symptome verursachte als andere Viren.

Tests zeigten auch, dass jegliche Immunität, die Menschen durch die saisonale Grippe gewinnen, keinen Schutz vor G4 bietet. Die neue Variante desInfluenza-Virus H1N1, das ab 2009 als sogenannte Schweinegrippe zirkulierte, komme vor allem in Schweinen vor, könne aber auch Menschen infizieren, schreibt das Team. Er fügte aber auch hinzu, dass wissenschaftliche Einrichtungen und Experten sich weiter mit der Erkrankung befassen, Warnungen herausgeben und zeitnah ihre Schlüsse ziehen würden. Laut Forschern könnte der Welt eine neue Pandemie drohen.

Obwohl das neue Virus in der Lage sei, Menschen zu infizieren, bestehe kein unmittelbares Risiko einer neuen Pandemie, sagte der an der Studie nicht beteiligte Biologe Carl Bergstrom von der Universität von Washington.

Prof. Kin-Chow Chang, der an der Nottingham University in Großbritannien arbeitet, sagte gegenüber der "BBC": "Im Moment sind wir zu Recht vom Coronavirus abgelenkt". Aber: "Wir sollten ihn nicht ignorieren".

Schweine gelten als bedeutsame Überträger von Influenza-Viren, weil sie sich mit Influenza-Viren sowohl von Vögeln als auch von Menschen anstecken können.

Infektionen von Mensch zu Mensch möglich?

Auch bei SARS-CoV-2 wurden bereits verschiedene Tiergruppen als Ursprung oder Überträger des Erregers diskutiert.

Related:

Comments

Latest news

Bayern heiß auf FC Barcelona - "Sahnehäubchen" Lewandowski
Leise Hoffnungen gibt es noch bei Benjamin Pavard, der allerdings am Samstag noch mit Krücken ins Stadion gehumpelt war. Der Rechtsverteidiger hatte vor knapp zwei Wochen eine Bandverletzung an der linken Fußwurzel erlitten.

Premier will Neuwahlen, Gewalt bei Protesten im Libanon
Viele Menschen im Libanon machen die Regierung für die Explosion mit mehr als 150 Toten und rund 5000 Verletzten verantwortlich. Nach Regierungsangaben waren 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodiert, die jahrelang ungesichert in einer Halle im Hafen lagerten.

Corona-Neuinfektionen in Deutschland sind etwas gesunken
Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9.183. Erst am Donnerstag waren erstmals seit Anfang Mai wieder mehr als 1000 Neuinfektionen gemeldet worden.

Niger - Bewaffnete töten acht Menschen
Aus Naturschutzkreisen hieß es, der Angriff habe sich am späten Vormittag sechs Kilometer östlich der Stadt Kouré ereignet. Einer Frau sei zunächst die Flucht gelungen, bevor die Angreifer sie eingeholt und ihr die Kehle durchgeschnitten hätten.

Alt-König Juan Carlos: Erstes Foto aus dem Exil in Abu Dhabi
Der Ex-König wird nach übereinstimmenden Medienberichten in der Dominikanischen Republik vermutet. Juan Carlos soll 2008 von den Saudis 100 Millionen US-Dollar für die Vermittlung kassiert haben.

Other news