Neuauflage von "Der Prinz von Bel-Air" geplant

Neuauflage von

Als "Der Prinz von Bel-Air" startete Will Smith in den 1990-ern seine große Karriere.

Rund 30 Jahre später soll die Kult-Sitcom aus den USA neu aufgelegt werden - allerdings in einer düsteren Version. Vorbild ist ein vierminütiges Youtube-Video aus dem vergangenen Jahr von Nachwuchsregisseur Morgan Cooper, der dem Stoff einen dunkleren Ton verpasste: Der junge Will wird nach einer Schlägerei von Polizisten durchsucht, die eine Schusswaffe bei ihm finden. Der US-amerikanische Schauspieler ("Aladdin") zeigte sich begeistert von der Idee und plant sie nun in die Tat umzusetzen.

Berichten zufolge sollen auch andere ehemalige Beteiligte der Sitcom, darunter Quincy Jones, Benny Medina sowie Andy und Susan Borowitz, als ausführende Produzenten zurückkehren. Cooper soll ferner Regie führen und am Drehbuch mitschreiben.

Die damalige Serie erzählt die Geschichte eines jungen Afroamerikaners aus armen Verhältnissen in Philadelphia, der zu reichen Verwandten in das kalifornische Bel Air zieht. Neuauflage soll ernster werdenDie Neuauflage soll nun aber ernster werden. Die Handlung drehe sich um seinen Kampf mit Gangmitgliedern. Das Vorhaben werde derzeit Streamingdiensten wie Netflix und HBO Max angeboten. Über einen möglichen Drehstart und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt.

Related:

Comments

Latest news

Sternschnuppen der Perseiden: Kosmischer Staub verglüht am Himmel
Für Sternengucker wird das heute sicher eine tolle Nacht: Denn es sind so viele Sternschnuppen zu sehen wir sonst nie im Jahr. Doch in den Nächten um das Maximum herum sind den Angaben zufolge immer noch 20 bis 50 Sternschnuppen pro Stunde möglich.

Der Komiker Fips Asmussen (82) ist gestorben - Querfurt
Asmussen, der mit bürgerlichem Namen Rainer Pries hieß, stand bis zuletzt jahrzehntelang als Komiker auf der Bühne. Nach Bekanntwerden meldete sich etwa auch TV-Comedian Oliver Kalkofe und gab seine Anteilnahme öffentlich bekannt.

Toshiba steigt komplett aus dem PC-Geschäft aus
Der Hersteller verkauft die Minderheitsbeteiligung an Dynabook, seiner früheren Notebook-Sparte, an Sharp. Mit dem Verkauf der restlichen Anteile endet ein 35-jähriges Kapital in der Toshiba-Firmengeschichte.

Deutsche tötet in der Schweiz ihre Kinder und sich selbst
Eine Frau aus Deutschland hat in der Schweiz offenbar ihre vierjährigen Zwillinge und sich selbst getötet. Der genaue Sachverhalt und das Motiv der Tat sind aber noch unklar, heisst es seitens der Polizei weiter.

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
Eine Zulassung vor dem Vorliegen der Ergebnisse großer klinischer Studien widerspricht dem international üblichen Vorgehen. Den Gesundheitsbehörden zufolge sollen medizinisches Personal, Lehrer und andere Risikogruppen als erste geimpft werden.

Other news