Madonna will Regie über ihr eigenes Leben führen - Rock & Pop

Madonna

Die Sängerin wird bei dem geplanten Biopic Regie führen. Auch am Skript schreibt sie mit. Der Film hat zwar noch keinen Titel, aber das Hollywood-Studio Universal Pictures hat schon mal einen Teil der Besetzung für das ehrgeizige Projekt bekanntgegeben. Demnach sind die Oscar-Preisträgerin Diablo Cody ("Juno") als Drehbuchautorin und Amy Pascal ("Little Women") als Produzentin an Bord. "Ich möchte die unglaubliche Reise vermitteln, die mich das Leben als Künstlerin, Musikerin, Tänzerin - als Mensch - hat antreten lassen, um sich in dieser Welt zurechtzufinden", kommentierte sie.

Madonna versicherte den Fans auch, dass ihre Musik die treibende Kraft des noch unbenannten Films sein würde. Den ersten Plattenvertrag schloss sie 1981 für die Single "Everybody" ab, zwei Jahre später erschien ihr Debütalbum "Madonna". Mit ihrer Hauptrolle in dem Alan-Parker-Musical "Evita" (1996) holte sie eine Golden-Globe-Trophäe.

"Madonna ist die ultimative Ikone" - als Philanthrop, Künstlerin und Rebellin, heißt es vom Filmstudio. Es sei eine "unglaubliche Ehre" für das Studio, ihre Geschichte zu verfilmen. Die als Madonna Louise Ciccone geborene Sängerin gilt mit mit 335 Millionen verkauften Platten als erfolgreichste Musikerin der Welt. Sie hat 225 Preise gewonnen und bisher 4700 Mal die Titelblätter namhafter Magazine geschmückt.

Madonna ist es gelungen, über viele Jahrzehnte und bei stetigem stilistischen Wandel Welthits zu produzieren, darunter "Like A Virgin", "La Isla Bonita", "Like A Prayer", "American Pie" oder "Hung Up". Sie hat die Fäden hinter der Kamera bereits bei der Beziehungskomödie "Filth and Wisdom" (2008) sowie "W.E". Sollte sie nun tatsächlich eine Film-Biografie über sich realisieren, stünde sie damit in einer immer länger werdenden Reihe von Popstars - zuletzt waren etwa "Bohemian Rhapsody" über Queen-Sänger Freddie Mercury und "Rocketman" über Sänger Elton John große Publikumserfolge im Kino.

Related:

Comments

Latest news

Trump widerspricht eigenem Gesundheits-Behördenchef zu Impfstoff
Laut US-Präsident Donald Trump könnten die USA in den nächsten Wochen bereits einen Impfstoff haben. Trump widersprach auch hier: "Nein, ein Impfstoff ist viel effizienter als die Masken".

"Russland mischt sich in die US-Wahl ein" — FBI
Die Republikaner suchten dabei mit ihren Fragen eine Bestätigung dieser Einschätzung, die Demokraten zogen sie in Zweifel. Unter anderem deshalb versah Twitter den Trump-Tweet mit einem Hinweis, wie "man sicher per Briefwahl abstimmen kann".

Corona: Deutschland will Wien heute zum Risikogebiet erklären
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Neu sind auf der Liste des Robert-Koch-Instituts zahlreiche Hauptstädte sowie beliebte Reiseziele.

Sturm "Sally" wütet an der US-Golfküste
Das Hurrikan-Zentrum sagte voraus, das sich der Sturm auf seinem Weg weiter ins Landesinnere zunehmend abschwächen würde. In den USA haben die Wetterbehörden vor Überschwemmungen in historischem Ausmaß durch den Hurrikan "Sally" gewarnt.

Börse: Snowflake legt größtes Debüt in den USA hin
Anstatt des angepeilten Ausgabepreises von 75-85 US-Dollar wurden beim Börsengang 120 US-Dollar pro Anteilsschein fällig. Zum Börsenschluss landete das Papier bei 253,93 Dollar und erzielte damit eine Steigerung von fast 112 Prozent.

Other news