Frankreich - AFP: Chanson-Ikone Juliette Gréco mit 93 Jahren gestorben

Juliette Gréco

Sie starb nach Angaben ihrer Famile im Alter von 93 Jahren.

Juliette Gréco war die Grande Dame des französischen Chansons.

Sie wird als "grande dame de la chanson" bezeichnet: Die Sängerin Juliette Gréco ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Sie sei in ihrem Haus in Ramatuelle in Südfrankreich im Kreis ihrer Familie gestorben, wie die Nachrichtenagentur AFP. unter Berufung auf die Familie berichtet. Gréco wurde in den 1950er- und 1960er-Jahren Jahren mit Chansons wie "L'accordéon", "La Javanaise" und "Déshabillez-moi" weltberühmt. So wie sie kleidete sich Gréco schwarz.

Gréco wurde am 7. Februar 1927 im französischen Montpellier geboren. Ihre Mutter und ihre Schwester wurden ins KZ Ravensbrück deportiert, beide überlebten.

Nach dem Krieg begann sie ihre Gesangskarriere in Paris. In kurzer Zeit brachte sie es als "Königin der Existenzialisten" und "schwarze Muse von St. Germain-des-Prés" zu Weltruhm. Schriftsteller wie Sartre oder Albert Camus schrieben für sie Texte. Wir konnten sagen, was wir wollten, tun, was wir wollten. "Wir waren laut. Endlich waren wir frei".

Jahrzehntelang interpretierte sie außerdem die Lieder der größten Chansonniers wie Jacques Brel und Georges Brassens.

Nicht nur in ihren Liedern ging es leidenschaftlich und stürmisch zu. Gréco war mehrmals verheiratet, darunter auch mit dem inzwischen verstorbenen Schauspieler Michel Piccoli. Zu den frühen Liebschaften gehörte der legendäre schwarze Jazz-Trompeter Miles Davis.

Frankfurt am Main: Bei dem letzten Konzert auf ihrer Abschiedstournee steht die französische Sängerin Juliette Greco am 27.11.2015 auf der Bühne. Im Jahr 1988 heiratete sie den Pianisten und Komponisten Gérard Jouannest, ihren langjährigen musikalischen Begleiter. Im deutschsprachigen Raum trat sie zuletzt vereinzelt zusammen mit ihrem Ehemann, beispielsweise am 1. Juli 2010 im Rahmen des Jazzfests in der Wiener Staatsoper auf. Sie singe seit 65 Jahren, das sei ein langes Arbeitsleben.

Related:

Comments

Latest news

Kino-Star Michael Gwisdek ist tot!
Zehn Jahre später wechselte Gwisdek ans Deutsche Theater und wurde in den 1980er-Jahren auch in der Bundesrepublik bekannt. Seine Trophäen-Ausbeute war groß und reicht vom Deutschen Filmpreis über den Deutschen Fernsehpreis bis zum Grimme-Preis.

Großaktion gegen illegale Leiharbeit in Fleischindustrie - Razzien auch in NRW
Darüber hinaus sei es vor allem wichtig, wie viele illegal eingereiste Leiharbeiter man in den Unterkünften antreffe. Sie stehen im Verdacht, über eine Zeitarbeitsfirma illegal Personen aus Osteuropa in Deutschland zu beschäftigen.

ROUNDUP: Musk verspricht Schnäppchen-Tesla - Jahresziele bestätigt
Tesla hat seitdem seinen prognostizierten Wasserverbrauch von 3,3 Millionen auf etwa 1,4 Millionen Kubikmeter pro Jahr gesenkt. Gegen die Fabrik gibt es 406 formelle Einwände, über die bei dem Termin in Erkner debattiert werden soll.

Ifo: Deutsche Wirtschaft schrumpft 2020 weniger als erwartet | Wirtschaft Überblick
Das Bruttoinlandsprodukt dürfte in diesem Jahr um 5,2 Prozent sinken, wie die Münchner Forscher am Dienstag voraussagten. Das Wachstum der Wirtschaftsleistung im kommenden Jahr soll laut ifo 5,1 Prozent statt 6,4 Prozent betragen.

Kritiker von Chinas Präsident muss 18 Jahre ins Gefängnis
Der Immobilien-Unternehmer und Kritiker vom Präsident Xi Jinping , Ren Zhiqiang, ist in Peking zu 18 Jahren Haft verurteilt worden.

Other news