"New York Times" - Trump zahlte nur 750 Dollar Einkommensteuer

Präsident Trump spricht am 27. April 2020 im Garten des Weißen Hauses zu Journalisten

Die "New York Times" bekam nach eigenen Angaben Zugang zu Trumps Steuerunterlagen aus den vergangenen Jahren.

Trump hatte schon im Präsidentschaftswahlkampf 2016 seine Steuererklärung nicht veröffentlicht, unter anderem unter Verweis auf die IRS-Buchprüfung. In zehn der zurückliegenden 15 Jahren habe er nichts gezahlt, weil er mehr Verluste als Gewinne angegeben habe.

Und: Offenbar sind viele seiner Immobilien in Schieflage geraten, und es werden bald Schuldenzahlungen von mehreren Hundert Millionen Dollar fällig.

Kurz nach der Veröffentlichung der ersten Recherche sprach Trump öffentlich von "Fake News". Er sagte: "Ich habe eine Menge bezahlt, ich habe auch eine Menge an Steuern an den Bundesstaat bezahlt, der Bundesstaat New York verlangt viel".

Auch ein Anwalt Trumps wies den Bericht zurück: "Die meisten der Fakten, wenn nicht sogar alle, sind nicht akkurat". Der Präsident habe im vergangenen Jahrzehnt "zig Millionen Dollar an persönlichen Steuern an die US-Regierung gezahlt, darunter Millionen an persönlichen Steuern seit er seine Kandidatur im Jahr 2015 verkündet hat". "Die IRS behandelt mich nicht gut".

Trump versucht seit Langem, die Herausgabe seiner Finanz- und Steuerunterlagen durch seine Buchhalterfirma Mazars und die Kreditinstitute Deutsche Bank und Capital One zu verhindern. Diese Theorien fallen jetzt in sich zusammen: Die "New York Times" musste einräumen, hierzu keinen einzigen Hinweis gefunden zu haben.

In den USA ist es üblich, dass Präsidentschaftskandidaten ihre Steuern veröffentlichen. Trump, der sich im November zur Wiederwahl stellt, brach mit dieser Tradition.

Related:

Comments

Latest news

Schlechte Hotelkritik: Amerikaner in Thailand festgenommen
Barnes, der in Thailand arbeitet, wurde demnach von der Einwanderungspolizei festgenommen und auf die Insel gebracht. Nach seinem Aufenthalt bewertete er das Hotel über Tripadvisor mit dem Kommentar "unfreundliches Personal".

Obergrenze für Privatfeiern?: Corona-Neuinfektionen auf höchstem Stand seit April
Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht vom Samstag bei 1,08 (Vortag: 0,91). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9457 - das sind fünf Todesfälle mehr als am Vortag.

Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe nach Wahl
Die Umschläge mit per Brief verschickten Stimmzetteln müssen in Pennsylvania eigentlich bis zum Wahltag verschlossen bleiben. Trump sagte vor seinen Anhängern wiederholt, er sei überzeugt, die Abstimmung nur durch Wahlbetrug verlieren zu können.

Berlin: Tschechien, Luxemburg und Tirol nun Corona-Risikogebiete
In Luxemburg ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen in den vergangenen Tagen wieder deutlich gestiegen. Ausnahmeregelungen soll es weiterhin für Berufspendler und andere Reisende im sogenannten kleinen Grenzverkehr geben.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news