Saarländer Kevin Trapp heute bei "Wer wird Millionär"

Ex-Schalker Leon Goretzka mit Joshua Kimmich als Kandidaten bei Wer wird Millionär mit Günther Jauch auf RTL

Ratestuhl statt grüner Rasen für Jogis Jungs. Fünf Fußball-Nationalspieler und DFB-Direktor Oliver Bierhoff haben bei einer Sondersendung der Quizshow "Wer wird Millionär?" aber immerhin zusammen 222.500 Euro für gute Zwecke gewonnen. Jeweils 25 Prozent des erspielten Gewinns von Kevin Trapp und Oliver Bierhoff gehen an die "DFB Stiftung Sepp Herberger" sowie an die "DFB Mexiko-Hilfe".

Joshua Kimmich und Leon Goretzka erstes Rateteam bei "Wer wird Millionär?".

Barbara Schöneberger: Sie ist Telefonjoker für die Nationalmannschaft bei WWM.

Den Anfang machten die amtierenden Triple-Sieger Kimmich und Goretzka. Das Besondere: Jauch saßen immer Duos gegenüber.

In den unteren Gewinnstufen gab sich das Mittelfeld-Duo keine Blöße. "Ich habe schon Bundesligaspiele gespielt, da war ich weniger nervös", verriet Goretzka zwar, dennoch beantworteten beide die ersten neun Fragen ohne Joker richtig. "Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis", so Jauch. Den ersten Joker mussten sie bei 8000 Euro zücken, bei der Frage: "Wer packte in seiner Wut den linken Fuß mit beiden Händen und riss sich selbst mitten entzwei?" Einmal, als Süle fragte: "Was ist denn eine Monarchin?"

Goretzka stellte schnell klar "Ich bin raus". "Bei Olli hängt das doch ein bisschen freier als bei Trapp", blickte er sich um. Die richtige Antwort wäre Ahornsirup gewesen. Die Kandidaten dürfen dann mit einem der DFB-Mitglieder die Frage diskutieren. Obwohl Teamkollege Thomas Müller (31) beiden zuletzt seinen Reiterhof gezeigt hatte, hatten beide das Pferd zunächst nicht auf der Rechnung. Bei den Einstiegsfragen gab es keine Probleme und auch mit deutschen Rappern, Ohrläppchen und Bleistiften kannten die beiden sich aus. Die hätten die Fußballprofis ohne ihren prominenten Telefonjoker aber wohl kaum überstanden! "Für die Gewinnung welcher Spezialität sollte der entsprechende Baum ein Mindestalter von 30 bis 40 Jahren haben?", wollte Jauch wissen.

Am Ende konnten aber trotz so mancher Blockade alle drei Teams jede Menge Asche für den guten Zweck erspielen. Sie gingen auf Nummer sicher und verzichteten aufs Zocken. (80) von Dänemark. Da Süle und Klostermann sich bei der 500.000-Euro-Frage zu unsicher waren, wurden sie schließlich ausgewechselt und nahmen 125.000 Euro mit vom Platz.

Klostermann und Süle scheiterten erst bei der Frage, welche Instrument bei einem großen Orchester den Ton angebe. Kimmich wollte trotz Unwissen hingegen lieber zocken.

Im "Wer wird Millionär?"-Special waren am Montagabend sechs Persönlichkeiten aus der Fußall-Nationalmannschaft zu Gast".

Pfandpreis für eine Kiste Bier? Team Süle und Klostermann konnte nämlich leider nicht beantworten, welchen Wert ein leerer Kasten Bier am Rückgabe-Automat ausspuckt. Außerdem bildeten einige DFB-Mitarbeiter ein Mini-Publikum.

Related:

Comments

Latest news

Wegen steigender Corona-Infektionen: Übertragung der Fußball-Bundesliga wird zum Problem
In beiden deutschen Großstädten wurde der Corona-Warnwert 50 in der 7-Tage-Inzidenz überschritten - das hat formal gesehen Folgen. Ob diese jedoch rechtzeitig und in einem ausreichenden Umfang durchgeführt werden können, steht auf einem anderen Blatt.

Coronavirus überlebt sehr lang auf Handys, Geldscheinen, Bankautomaten
Bei dieser Temperatur konnte der Erreger 28 Tage lang auf Glas, Stahl und Kunststoff-Geldscheinen überleben. Abhängig von der Temperatur beträgt sie demnach zwischen 14 Tagen und unter 16 Stunden.

Til Schweiger wegen "Keinohrhasen" verklagt
Decker ist der Meinung, dass sie am Gewinn der beiden Filme nicht angemessen beteiligt wurde, obwohl sie aus ihrer Feder stammen. Denn Decker habe festgestellt, dass die meisten Drehbuchautoren über eingespielte Erlöse im Unklaren gelassen würden.

Protestmarsch in Belarus: Polizei nimmt zahlreiche Demonstrierende fest
Wegen des brutalen Vorgehens der Behörden gegen friedliche Demonstranten hat die EU zudem neue Sanktionen gegen Belarus verhängt. Bereits am Samstag waren Frauen in kleinen Gruppen mit Blumen in den Händen durch Minsk und andere Städten gezogen.

Wien-Wahl: Sozialdemokraten bleiben stärkste Kraft, Desaster für FPÖ
Aus Sicht der SPÖ-Wähler habe vor allem die Stadtpolitik und die Person des Bürgermeisters eine zentrale Rolle gespielt. Mehr als 1,1 Millionen Bürger waren am Sonntag aufgerufen, bei der Landtagswahl in Wien ihre Stimme abzugeben.

Other news