Tesla hat Wasserrechnung nicht bezahlt

Zahlung eingegangen Wasser auf Baustelle soll wieder laufen. Baustelle für das Tesla Werk in Grünheide

Tesla sei mehrfach gemahnt worden, mit Androhung einer Sperrung.

Demnach seien mehrere Erinnerungen, Mahnungen und eine Sperrandrohung mit 14-tägiger Frist ohne Antwort geblieben.

Der Wasserverband Strausberg-Erkner hat den Hahn zugedreht. Derzeit kommt das Wasser aus einem vorläufigen Anschluss über Standrohre.

Kein Wasser: US-Elektroautobauer Tesla kann seine Fabrik in Grünheide bei Berlin vorübergehend nicht weiterbauen. "Da wird Tesla nicht anders behandelt als andere", so die Sprecherin. Der Wasserverband Strausberg-Erkner habe das Wasser abgestellt, weil Tesla das Geld nicht gezahlt habe, sagte Verbandssprecherin Sandra Ponesky am Donnerstag in Strausberg.

Wenn das Geld eintreffe, werde das Wasser wieder angestellt, betonte sie. Die Bauarbeiten sind in vollem Gang. Vom kommenden Sommer an will Tesla in Grünheide Elektroautos herstellen.

Die gesperrte Wasserleitung kommt für Tesla nicht nur wegen des PR-Schadens unpassend: Der Zeitplan für die Errichtung der Gigafactory, von der ab Juni 2021 die ersten Tesla-Fahrzeuge einer modernisierten Y-Reihe vom Band laufen sollen, künftig 500.000 Autos pro Jahr, ist ohnehin extrem eng. Dieser sei von Seiten des Wasserversorgers bereits seit Mitte September unterschriftsreif, das Unternehmen habe aber aus unbekannten Gründen erst einen Monat später unterzeichnet. Dabei geht es allerdings um die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für die erste Ausbaustufe.

Weil die ausstehenden Wasserrechnungen nicht bezahlt wurden, ist der Baustelle für die Tesla-Gigafactory bei Berlin das Wasser abgedreht worden. In dem Vertrag sind Erschließungskosten und Leitungsverläufe festgelegt.

Umweltschützer und Anwohner befürchten negative Folgen für Natur und Grundwasser durch den Bau.

Die umweltrechtliche Genehmigung für das Projekt durch das Land Brandenburg steht noch aus. In den Unterlagen für den Bebauungsplan der Gemeinde Grünheide sind bereits weitere Ausbaustufen enthalten.

Related:

Comments

Latest news

Cardi B zeigt aus Versehen ein Oben-ohne
Die 28-Jährige sagte, sie habe ihr Handy schnell ausgeschaltet und gehofft, den Upload-Vorgang zu stoppen, aber es war zu spät. Und ich sage zu Offset: ‚Ich habe mich hier angestoßen, es wurde ein bisschen angeschwollen.

"Metallica": Livestream-Konzert für den guten Zweck
Der beste Teil? 100% des Geldes, dass mit diesem Event erwirtschaftet wird, hilft direkt jemandem, der es wirklich braucht". Metallica hatten zuletzt bereits eine große Summe für die Unterstützung der Corona-Kämpfer gesammelt.

EU-Strafzölle gegen USA genehmigt
Die EU hat den USA zuletzt im Juli angeboten, über die Beilegung der Streitereien und ein Ende aller Strafzölle zu verhandeln. Schon im Mai 2018 stellten Schlichter im Airbus-Fall fest, dass Brüssel beanstandete Subventionen nicht gestoppt hatte.

Nena erntet Like von Xavier Naidoo: Wird sie jetzt zur Corona-Leugnerin?
Ein kryptischer Beitrag der Sängerin Nena ("99 Luftballons") hat am Donnerstag zu Verwirrung geführt. Mit ihrem Beitrag hat sie eine Debatte unter ihren Followern ausgelöst.

Südkaukasus: Berg-Karabach: Aserbaidschan bringt Gebiete unter Kontrolle
In einem Krieg nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vor rund 30 Jahren verlor Aserbaidschan die Kontrolle über das Gebiet. Aserbaidschan sprach dagegen von einer "angespannten Situation" in den Nachtstunden.

Other news