Bundestags-Vizepräsident - Thomas Oppermann gestorben

Thomas Oppermann wurde 66 Jahre alt

"Meine Gedanken sind bei seiner Familie", hieß es unter anderem in der Beileidsbekundung.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU): "Thomas Oppermann wurde mitten aus dem Leben gerissen". Er soll zuvor bei Dreharbeiten für den Sender ZDF zusammengebrochen und in eine Klinik eingeliefert worden sein.

Auf Twitter äußerten sich am Morgen zahlreiche Spitzenpolitiker zum Tode Oppermanns.

Inzwischen hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, den Tod Oppermanns bestätigt und zeigt sich schockiert: "Die Nachricht vom plötzlichen Tode meines Kollegen und Genossen Thomas Oppermann erfüllt mich mit tiefer Trauer". Auch SPD-Kanzlerkandidat und Bundesfinanzminister Olaf Scholz sprach von einem "Schock für uns alle". Deutschland verliere "einen versierten Politiker, der Bundestag einen herausragenden Vizepräsidenten und die SPD einen leidenschaftlichen und kämpferischen Genossen". Vor zwei Monaten hatte der 66-Jährige angekündigt, bei den nächsten Bundestagswahlen im Herbst 2021 nicht mehr zu kandidieren.

Der geborene Westfale saß zuvor seit 1990 im Niedersächsischen Landtag. Bevor er in den Bundestag einzog, war er in der niedersächsischen Landespolitik aktiv und unter anderem Wissenschaftsminister. Das blieb er bis zur SPD-Wahlniederlage 2003.

Auch der SPD-Fraktionschef im NRW-Landtag, Thomas Kutschaty, nahm Anteil: "Er ist viel zu früh aus dem Leben geschieden".

Der Niedersachse hatte seinen Wahlkreis Göttingen viermal hintereinander direkt gewonnen. Zuletzt hatte er sich besonders für eine Verkleinerung des Bundestags und eine Reform des Wahlrechts eingesetzt.

Oppermann war Vater von vier Kindern. "Ich habe ihn über viele Jahre als verlässlichen und fairen sozialdemokratischen Partner in großen Koalitionen geschätzt", erklärte sie nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert. Dort war er von 2007 bis 2013 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion.

Achim Post, ebenfalls SPD-Fraktionsvize, sagte t-online: "Der plötzliche Tod von Thomas Oppermann macht mich fassungslos". Wir haben noch im Vorgespräch zur geplanten Schalte den wie stets professionellen und entspannten Politiker Thomas Oppermann erlebt. Die Nachricht von Oppermanns Tod bewege ihn sehr. "Deine humorvolle, unprätentiöse, einfach feine Art wird uns sehr fehlen", erklärte sie auf Twitter.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat den gestorbenen Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann als einen besonderen Menschen und Demokraten gewürdigt.

Related:

Comments

Latest news

Robert Koch Institut meldet 8.685 Neuinfektionen in Deutschland
Am Samstag war mit 14.714 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland erreicht worden. Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland, das hat das Robert-Koch-Institut heute morgen bekannt gegeben.

Italien verschärft Corona-Maßnahmen: Sperrstunde um 18 Uhr
Die Italienische Regierung empfiehlt außerdem, zu Hause keinen Besuch zu empfangen und auf Reisen zu verzichten. Die Corona-Zahlen in Italien steigen wieder stark an, mitunter droht dem Land sogar ein zweiter Lockdown.

Covid-19 - US-Präsident Trump spielt im Wahlkampf Corona-Gefahr herunter
Trump führte die Entwicklung darauf zurück, dass mehr als früher getestet werde. Bis Samstag starben unterdessen mehr als 224.000 Amerikaner an der Krankheit.

Erneut Vandalismus auf der Berliner Museumsinsel
Die Granitschale vor dem Alten Museum am Lustgarten wurde über und über mit bunten Graffiti und vulgären Sprüchen besprüht. Die Schale sei im Eigentum Berlins , werde aber von der Stiftung konservatorisch betreut.

Intel-Zahlen über Erwartungen, Aktie gibt nach
Die Aktie von Intel reagierte stark auf die veröffentlichten Zahlen und verlor fast 10 Prozentpunkte innerhalb von 12 Stunden. Unterm Strich blieb ein Gewinn von rund 4,3 Milliarden Dollar übrig - gut 28 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Other news