Tonband statt Corona-Test? KI soll Covid-19 am Husten erkennen

KI soll Covid-19-Infizierte am Husten erkennen

Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben eine KI entwickelt, die mit Covid-19 infizierte Personen am Husten erkennen können soll.

Wie aus dem Beitrag "Covid-19 Artificial Intelligence Diagnosis using only Cough Recordings" im IEEE Open Journal of Engineering in Medicine and Biology hervorgeht, eignet sich das Verfahren zur schnellen Erkennung von Asymptomaten, also Infizierten, die noch keine Covid-19-Symptome aufweisen, aber bereits Menschen anstecken können.

Cambridge, Massachusetts - Smartphones können viel, und ein bisschen klingt es nach Science-Fiction, aber schon bald könnten sie auch Corona-Tests übernehmen. Weil drei Forscher aus den USA. Hauptsächlich asymptomatisch Corona infiziert sollte mit der KI schneller erkannt werden. Ein wichtiger Schritt in der Corona-Krise.

Für ihre Forschung sammelten die Wissenschaftler im Zeitraum April bis Mai 2020 etwa 5.320 Hustenaufzeichnungen - der bislang größte Datensatz an Covid-19-Hustengeräuschen. In Tests mit nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen lag die Erkennungsquote bei 98,5 Prozent, bei Probanden, die noch keine Symptome aufwiesen, lag sie bei 100 Prozent.

Denn es gibt Unterschiede zwischen einem gewöhnlichen Husten und einem Husten von Corona-Infizierten*, egal ob das Husten erzwungen ist oder nicht. "Die Art des Klangs ändert sich, wenn Sie Covid haben, auch wenn Sie immer noch asymptomatisch sind", sagte einer der beteiligten Forscher, Brian Subirana.

Die Zahl der am Coronavirus infizierten Menschen steigt beständig.

Das Team entwickelte ein Programmierframework für die Sprachverarbeitung, dat Extraktoren von akustischen Biomarkereigenschaften zur Analyse verwendet. Die Modelle basieren auf einem Convolutional Neural Network (CNN) und basieren auf 4256 Tonbandaufnahmen von Testpersonen trainiert.

Die Modelle wurden schließlich an 1.064 Hustenanschlägen getestet. Immerhin erkannte die KI unter den Probanden 98,5 Prozent der Corona-Erkrankungen richtig, bei asymptomatischen Teilnehmern lag die Quote bei 100 Prozent. Sie versprechen sich dadurch häufigere Tests durch die App-Nutzer.

Related:

Comments

Latest news

US-Wahl - Auszählung verzögert sich
Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur AP und des TV-Senders Fox News hat Biden bislang die Stimmen von 264 Wahlleuten sicher. Washington Nach einer Zitterpartie bei der US-Präsidentenwahl scheint Trump-Herausforderer Joe Biden auf dem Weg zum Sieg.

Beleidigung, versuchte Nötigung, Randale: Prozess gegen Rapper Fler in Berlin gestartet
Fler , der eigentlich Patrick Losensky heißt, soll laut Anklage auch wiederholt Polizisten minutenlang beschimpft haben. Auf einem Videoportal im Internet habe er im März 2020 den Rapper Bushido als "Bastard" und "ekeligen Hund" bezeichnet.

Corona-Krise: Inlandsaufträge steigen: Maschinenbauer erholen sich langsam
Das Orderplus von 4 Prozent im Inland hänge allerdings auch mit einem schwachen Vergleichsmonat im Vorjahr zusammen, so der VDMA. Rückschläge seien aber nicht auszuschließen, da steigende Corona-Infektionszahlen Investoren verunsicherten.

Fast 20.000 Neuinfektionen in Deutschland
Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Die Zahl der Menschen, deren Tod in Verbindung mit Covid-19 gebracht wird, liegt damit jetzt bei 10.930.

Bayer muss Milliardenverlust hinnehmen - Agrargeschäft schwächelt
Negative Wechselkurseffekte sowie der Kauf und Verkauf von Unternehmensteilen herausgerechnet, lag der Rückgang bei 5,1 Prozent. Das für den Konzern wichtigste Medikament, der Gerinnungshemmer Xarelto, schaffte derweil ein deutliches Umsatzplus.

Other news