Bitcoin kletterte in turbulentem Handel über 18.000 Dollar

Die bekannteste Kryptowährung Bitcoin hat seit Dienstag einen Höhenflug hingelegt.

Der Kurs der wichtigsten Kryptowährung hat am frühen Mittwochmorgen in einem turbulenten Handel auch die Marke von 18.000 Dollar überschritten. So gab es am Morgen zeitweise einen herben Kursrutsch: Der Kurs der Digitalwährung sackte binnen weniger Minuten etwa 1000 Dollar ab. Derzeit notiert er auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp schon wieder bei rund 17.850 Dollar. In einem Zeitraum von 24 Stunden schwankte der Wert laut einem Bericht bei Coindesk zwischen rund 16.500 und 18.000 Dollar.

Der Preis der Digitalwährung steigt seit Tagen in schnellen Schritten Richtung Rekordhoch, das Ende 2017 bei knapp 20 000 Dollar erreicht worden war.

Angesichts der derzeitigen enormen Ausschläge warnt Analyst Timo Emden vom deutschen Emden Research vor einer "explosiven Mischung" am Markt. Als Preistreiber werden auch immer wieder Pläne des Bezahldienstes Paypal angeführt, den Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Auch die Coronavirus-Pandemie trage verstärkt dazu bei, dass die Anleger sich gegen Inflationsrisiken absichern, meint Emden. Zudem dürfte das Interesse am Bitcoin auch davon genährt werden, dass mehr und mehr Zentralbanken die Einführung von eigenem Digitalgeld erwägen.

Related:

Comments

Latest news

Rapper Bushido: Arafat drohte mit "Atombombe"
Es geht um mutmaßliche Straftaten zum Nachteil von Bushido, nachdem er sich von seinem langjährigen Geschäftspartner gelöst hatte. Einer habe ihm angekündet: "Es wird keinen Bushido ohne Arafat und keinen Arafat ohne Bushido geben".

Bundeswehr-Mission: "Heron"-Drohne in Nordafghanistan zerstört"
Sie haben eine Spannweite von knapp 17 Metern, können bis zu 10.000 Meter hoch fliegen und bis zu 27 Stunden in der Luft bleiben. Zwar bauten Soldaten an der Absturzstelle noch die sensible Aufklärungstechnik aus, die beschädigte Drohne aber wurde gesprengt.

Attila Hildmann: Polizei durchsucht Wohnung zur Gefahrenabwehr
Ein Sprecher der Polizei teilte am Abend mit, die Durchsuchung sei auf Antrag der Staatsanwaltschaft Cottbus angeordnet worden. Auf Internetplattformen wie Telegram verbreitet Attila Hildmann krude Verschwörungstheorien zum Coronavirus.

Von Delon bis zur Queen: Radiosender veröffentlicht fälschlicherweise rund 100 Nachrufe
Häufig werden auch die Würdigungen von Personen, die innerhalb eines Jahres verstorben sind, unter diesem Titel veröffentlicht. Im Mittelalter bezeichnete man mit diesem Begriff ein in Klöstern und Stiften geführtes Totenverzeichnis.

Fußball, Schweiz - Spanien: So wurde Sergio Ramos selten entzaubert
Immerhin: Ein spätes Tor des eingewechselten Gerard Moreno (89.) rettete den Gästen in Basel ein 1:1 (0:1) gegen die Eidgenossen. Beim ersten Strafstoß ahnte Sommer rechtzeitig, wohin der Schuss von Ramos gehen würde, und ließ sich in die linke Ecke fallen.

Other news