Listerien-Gefahr: Supermarkt ruft Brie Käse zurück

Nun ist ein französischer Brie der Marke "Jeden Tag" betroffen. Die potenziell gesundheitsschädlichen Brie-Produkte wurden im gesamten Saarland in den Lebensmittelmärkten "Lidl", "Aldi Süd", "Real", "Globus" und "Metro" verkauft.

Produkte mit einem anderen Haltbarkeitsdatum sind laut Angaben des Herstellers nicht betroffen. Kunden, welche ein betroffenes Produkt bereits gekauft haben, werden gebeten, dieses zu entsorgen oder in den Einkaufsmarkt zurück zu bringen.

Der Hersteller "Lactalis Deutschland GmbH" ruft derzeit drei seiner Brie-Produkte zurück, bei denen im Rahmen einer Routinekontrolle gesundheitsschädigende Bakterien ("Listeria monocytogenes") nachgewiesen wurden.

Der Verzehr des französischen Bries der Marke "Jeden Tag" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 12.12.2020 kann nach dem Verzehr zu grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Muskelschmerzen sowie unter Umständen auch Durchfall und Erbrechen hervorrufen. Verbraucher, die das Produkt verzehrt haben und an den beschriebenen Symptomen leiden, werden gebeten, unverzüglich ihren Arzt zu konsultieren und auf den Verzehr des kontaminierten Produktes sowie Einkaufsort und Datum hinzuweisen. Insbesondere bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem können in Folge des Verzehrs schwerwiegende Erkrankungen auftreten. Der Verkauf des betroffenen Produkts wurde umgehend gestoppt. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Kassenbeleg.

Die Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH bedauert die mit dem Rückruf verbundenen Unannehmlichkeiten sehr.

Related:

Comments

Latest news

Queen Elizabeth und Prinz Philip feiern 73. Hochzeitstag
Elisabeth war erst 21 Jahre alt, als sie den Leutnant Philip Mountbatten in der Kirche Westminster Abbey in London am 20. Philip hatte ein besonderes Geschenk für die Königin seines Herzens: Er gab das Rauchen auf.

Ausschuss in Berlin: Ex-Wirecard-Chef verweigert Aussage im Bundestag
Fragen beantwortete Braun nicht - was die Abgeordneten im Anschluss deutlich kritisierten. Kleingarn saß von Juni 2016 bis Ende Dezember 2017 im Kontrollgremium von Wirecard .

Berlin: Hinweise auf Kannibalismus
September seine Wohngemeinschaft in der Harnackstraße (Lichtenberg) und war mutmaßlich in Richtung Parkstraße (Pankow) unterwegs. Der Tatverdächtige und das Opfer lernten sich nach SPIEGEL-Informationen in dem Homosexuellen-Forum "Planet Romeo "kennen".

Corona-Impfstoff: Merkel nennt bei EU-Gipfel einen möglichen Termin
Die steigende Zahl von Menschen, die Impfstoffen misstrauen, alarmiert die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten. Die Menschen müssten besser über den Wert von Impfungen aufgeklärt werden, sagte EU-Ratspräsident Charles Michel.

Mindestens ein Toter bei Raketenbeschuss in Bagdad
Nahe der Grünen Zone und auf dem Flughafen von Bagdad kam es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Raketenangriffen . Es ist noch unklar, welche Auswirkungen die jüngsten Kürzungen in den USA auf das Engagement der Bundeswehr haben könnten.

Other news