Britisches Königshaus: William und Kate trauern um ihren Hund Lupo

1 Kate und William werden Lupo sehr vermissen

Neun Jahre lang war der schwarze Cockerspaniel Lupo das Herz der royalen Familie. Jetzt ist das Tier gestorben.

Prinz William und Herzogin Catherine trauern um ihren Hund Lupo. Dank Lupo wurde die Rasse der Cockerspaniels in Großbritannien sehr populär. "Es ist sehr traurig, dass unser lieber Hund Lupo letztes Wochenende verstorben ist. - W & C", schrieben sie am Montag auf dem Instagram-Kanal des Kensington Palastes.

Das Foto, das von Michael Middleton, dem Vater von Herzogin Kate, Anfang August 2013 aufgenommen und am 22.11.2020 vom Herzog und der Herzogin von Cambridge zur Verfügung gestellt wurde, zeigt Prinz William und Kate, Herzogin von Cambridge, die mit ihrem Sohn Prinz George im Garten des Hauses der Familie Middleton in Bucklebury, Berkshire, sitzen, umgeben von Retriever Tilly, einem Haustier der Familie Middleton, und Cockerspaniel Lupo, dem Cockerspanie.

1 Kate und William werden Lupo sehr vermissen
1 Kate und William werden Lupo sehr vermissen

Die Royals nahmen Lupo im Jahr 2012 zu sich, etwa ein Jahr vor der Geburt ihres ersten Sohnes, Prinz George.

Knapp ein Jahr, bevor Lupo zu Kate und William stieß, verlobten sich die beiden. "Wie viele Menschen mit Hunden wissen, brauchen Hunde einige Zeit, wenn man plötzlich mit einem Neugeborenen ankommt", so William - aber Lupo habe nur etwas im Haus herumgesabbert, sei aber "vollkommen glücklich" gewesen. Lupo soll dann mit seiner Pfote auf einen Zettel gezeigt haben - der Name darauf soll "George" gewesen sein.

Eine besondere Leidenschaft soll das tierische Mitglied der Familie für Tischtennisbälle gehabt haben. "Wer nie einen Hund besessen hat, mag den Verlust nicht verstehen".

Related:

Comments

Latest news

Regeln für Weihnachten und Silvester: Treffen bis 10 Personen möglich
So sollen nach den Vorstellungen des MPK-Vorsitzes die Personenobergrenzen für Zusammenkünfte innen und außen vom 21. bis zum 27. Alternativ sollen sie "großzügige Homeoffice-Lösungen" anbieten, damit bundesweit möglichst viele Menschen daheimbleiben können.

Wiederaufbau nach 2000 Jahren: Leichen aus Pompeji waren wahrscheinlich Herr und Sklave
Pompeji ist eine der berühmtesten archäologischen Stätten der Welt und gehört zu den meistbesuchten Attraktionen in Italien . Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich bei den Opfern um einen reichen Mann und einen Sklaven handelt.

Henssler: "Erzählt er die Schei*e immer noch?"
Dementsprechend entzündete sich eine Debatte zwischen ihm und Ali Güngörmüs in der letzten Ausgabe des Küchen-Duells erst recht. Direkt bei der Zubereitung der Vorspeise kriegten sich die professionellen Köche in die Haare.

Studienergebnisse AstraZeneca: Der britische Impfstoff ist zu 70 Prozent wirksam
Es enthält genetisches Material aus einem Oberflächenprotein, mit dem der Sars-CoV-2-Erreger an menschliche Zellen andockt. Man sei sehr zufrieden mit der hohen Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten, sagte Andrew Pollard vom Forschungsteam.

Friedensgespräche in Katar: US-Außenminister will Taliban-Delegation treffen
Die USA sagten einen vollständigen Truppenabzug bis Mitte 2021 zu, im Gegenzug gaben die Taliban Sicherheitsgarantien ab. Januar soll der demokratische Ex-Vizepräsident Joe Biden als neuer US-Präsident vereidigt werden.

Other news