Hyundai Bayon: Neuer Name für neues SUV-Einstiegsmodell

Kompakt-SUV- Vierte Generation Neuer Hyundai Tucson startet im Dezember. Neues Design In mittlerweile vierter Generation fährt Hyundai den Tucson vor

Aktuell hat Hyundai neben dem Kona drei weitere SUV-Modelle im Programm, den kompakten Tucson, das Mittelklasse-Modell Santa Fe sowie das Brennstoffzellenauto Nexo. Einschließlich einer Vollhybridversion, die als besonders wirtschaftlich gilt.

Mit einem fünften SUV ergänzt Hyundai im kommenden Jahr sein Angebot. Hier stilistisch danebenzulegen, wäre eine arg teure Angelegenheit, die sich kein Autohersteller leisten will. Die geometrischen Linien an der Flanke, die Verbindung von Scheinwerfern und Grill und die sehr eigenständige Lichtgrafik am Heck geben dem Tucson einen hohen Wiedererkennungswert. Auf jeden Fall verliert sich der Koreaner nicht in der Masse der SUVs.

Das Innere des Tucson ist ebenfalls hochmodern. Was sich besonders bemerkbar macht, wenn Sie sich für die automatische Version entscheiden. Der Wählhebel fehlt an der Mittelkonsole. Ihn ersetzen flache Tasten. Die Geschwindigkeitsstufen werden elektronisch unter Verwendung der "Shift-by-Wire" -Technologie ausgewählt. Die klassische mechanische Verbindung hat ausgedient. Fast alle Menüpunkte können damit gesteuert werden. Vieles geht natürlich auch über Sprache. Konventionelle Schalter und Knöpfe haben die Designer weitestgehend verbannt. Dadurch wirkt das gesamte Cockpit-Ambiente klar, aufgeräumt, reduziert und sehr wertig. Im Tucson fühlen Sie sich sofort zu Hause, der sich in dieser Disziplin nicht vor vielen Premiummarken verstecken muss.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der Tucson nur um wenige Millimeter auf 4,50 Meter gewachsen. Erwachsene sitzen jetzt viel bequemer im Fond. Das Kofferraumvolumen wuchs um 33 auf 620 Liter.

Mit der Neuentwicklung der vierten Generation werden auch die modernsten Antriebe eingesetzt. Das Hauptproblem hierbei ist die Elektrifizierung. Nie zuvor hatte der Kunde in diesem Fahrzeugsegment eine größere Auswahl an elektrifizierten Motoren. Mit Blick auf den Stonic sind auch Mild-Hybrid-Antriebe möglich. Letzterer war dann bereit für eine erste Probefahrt.

Hybridantrieb aus 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner (132 kW/180 PS) und Elektromotor (44 kW/60 PS), Systemleistung 169 kW/230 PS, maximales Drehmoment: 350 Nm, Sechsgang-Automatikgetriebe, Allradantrieb, 0-100 km/h: 8,3 s, Vmax: 193 km/h, Normverbrauch: 5,6 Liter/100 Kilometer (WLTP), CO2-Ausstoß: 127 g/km (WLTP), Abgasnorm: Euro 6d, Effizienzklasse: k.A. Es gibt immer viel Kraft. Zudem gefällt der Tucson durch guten Komfort sowie durch geringe Motor-, Abroll- und Windgeräusche.

Meistens fahren Sie im Elektromodus in der Stadt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km / h. Sobald sehr wenig Leistung (Manövrieren, langsames Fahren) benötigt wird, der Benzinmotor weggelassen wird, wird der Tucson nur vom Elektromotor angetrieben. Auch wenn der Fahrer bei höherem Tempo den Fuß vom Gas nimmt, schaltet das System augenblicklich den Verbrenner ab. Beim Bremsen erzeugt der Elektromotor- er arbeitet dann kurzzeitig als Generator - Strom und leitet diesen in die Batterie. Auf diese Weise kann die Energie wieder für die nächste Beschleunigung genutzt werden. Bezogen auf die Größe des Autos ist dies schon mal kein schlechter Wert.

Related:

Comments

Latest news

Nach Mord an Lehrer in Frankreich: Emittlungen gegen vier weitere Verdächtige
Er soll vor dem Mord im Kontakt mit dem Täter gestanden haben und sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Paty hatte das Thema Meinungsfreiheit gelehrt und dabei Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt.

Fertigungstechnik für Mikrochips mit Zukunftspreis gewürdigt
Als eine der insgesamt 19 vorschlagsberechtigten Institutionen, reicht das BMBF alljährlich Vorschläge für den Preis ein. Sie produziert und liefert heute die weltweit einzigen Geräte für die EUV-Lithographie.

Australierin Kylie Moore-Gilbert kommt nach 800 Tagen Haft im Iran frei
Im Gegenzug für die Freilassung der Australierin erwirkten die Mullahs einen Austausch mit drei im Ausland festgehaltenen Iranern. Alle Versuche der australischen Regierung, ihre Freilassung über diplomatische Kanäle zu ermöglichen, waren zunächst gescheitert.

Deutlich weniger Corona-Infektionen als vor einer Woche
Der Höchststand war am Freitag vor einer Woche (20.11.) mit 23.648 gemeldeten Fällen erreicht worden. In Deutschland ist die Marke von einer Million Corona-Infektionen überschritten worden.

Kritik an Polizei in Frankreich nach schockierendem Video
Der schwarze Musikproduzent hatte angegeben, von den Polizisten mehrfach rassistisch beleidigt worden zu sein . Von "unerträglichen Bildern" sprach der stellvertretende Pariser Bürgermeister Emmanuel Grégoire auf Twitter .

Other news