Runde im DFB-Pokal: Wolfsburg gewinnt locker - Viertligist Essen schafft die Sensation

Stuttgarts Gonzales Castro, Torschütze Sasa Kalajdzic und Nicolas Gonzales jubeln nach dem Tor zum 1:0 daneben Freiburgs Jonathan Schmid

Im Elfmeterschießen traf keiner der drei Mainzer Schützen.

Die Niedersachsen mit Doppelpacker Wout Weghorst gewannen ungefährdet gegen den Zweitligisten SV Sandhausen 4:0 (3:0), obwohl Trainer Oliver Glasner auf eine komplette Elf verzichten musste. Vor dem Seitenwechsel hatten Gebre Selassie (30.') und Sargent (32.') den Grundstein für den späteren Erfolg gelegt.

Weitaus deutlicher gewann der Bundesliga-Vierte Wolfsburg.

Yannick Gerhardt (27.), Weghorst (30. und 90.+1) und Joao Victor (41.) sorgten für den Sieg der Wölfe, die kurzfristig wegen eines positiven Coronatests auch noch auf Maxence Lacroix verzichten mussten.

Regionalligist wirft Fortuna Düsseldorf aus Pokal: Sie haben sich das Weihnachts-Essen verdient

In Wolfsburg blieb hingegen die Überraschung aus: Der Bundesligist setzte sich trotz Personalnot wegen mehrerer Corona-Fälle gegen den Zweitligisten aus Sandhausen durch. Der in 20 Ligaspielen noch ungeschlagene Tabellenführer der Regionalliga West hatte in der ersten Pokalrunde bereits den Bundesligisten Arminia Bielefeld ausgeschaltet (1:0). Die Gäste steigerten sich nach einem fahrigen Beginn, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Aber Essen kehrte über Kehl-Gomez (39.) nach vorne zurück.

Die unruhigen Tage in Mainz gehen indes weiter. Die Rheinhessen schieden einen Tag nach der Vertragsauflösung von Sportvorstand Rouven Schröder aus, obwohl Bochums Keeper Manuel Riemann in der Verlängerung die Rote Karte sah (95.). Barreiro war nach 82 Minuten ausgewechselt worden.

Torschütze Sasa Kalajdzic und Nicolas Gonzales jubeln nach dem Tor zum 1:0, daneben Freiburgs Jonathan Schmid. Bei Mainz versagten Szalai, Stöger und Mateta im Drama vom Punkt die Nerven.

Leandro Barreiro setzt sich im Zweikampf gegen Bochums Danilo Soares (l.) durch, doch Mainz verliert. Der Zweitligist siegte beim Drittligisten Wiesbaden im Elfmeterschießen mit 4:2. Bei Wehen verschossen Tietz und Prokop. Aus der 2. Liga sind der SC Paderborn, die SpVgg Greuther Fürth und der SC Darmstadt 98 eine Runde weiter. Komplettiert wird die zweite Runde mit den Partien Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt am 12. Januar und Holstein Kiel gegen Titelverteidiger Bayern München einen Tag später.

Related:

Comments

Latest news

Regelung zum Truppenabzug: Trump legt Veto gegen den Verteidigungshaushalt ein
Er deutete an, dass er das Hilfspaket mit einem Umfang von rund 900 Milliarden US-Dollar sonst nicht unterschreiben würde. Wegen der Weihnachtsfeiertage ist jedoch unklar, wie schnell der Kongress überhaupt reagieren kann.

Trump legt Veto gegen den Verteidigungshaushalt ein
Er kritisierte unter anderem, dass mit dem umfassenden Gesetzespaket Online-Plattformen nicht stärker reglementiert würden. Trump nannte die Regelung am Mittwoch "eine ernsthafte Bedrohung der nationalen Sicherheit und Integrität der Wahlen".

Lionel Messi übertrumpft den großen Pele
Der Brasilianer schoss zwischen 1957 und 1974 für den brasilianischen Verein FC Santos 643 Tore und hielt bisher den Tor-Rekord. Tor für den FC Barcelona - damit hat er die historische Bestmarke von Pelé gebrochen.

Deutschland: Paul McCartney übernimmt Platz eins der Charts
Schlagerstar Helene Fischer ("Die Helene Fischer Show - Meine schönsten Momente (Vol. 1)") fällt von Eins auf Drei zurück. In den Single-Charts dominiert weiterhin Mariah Carey ("All I Want For Christmas Is You") vor Wham! Auf dem 30.

Heftige Explosion in der Innenstadt von Nashville
Reporter des Senders WKRN erklärten, sie hätten die Erschütterung der Explosion auch in ihrem Studio in der Innenstadt gespürt. Sie gilt wegen vieler Livemusik-Bars und Plattenfirmen als Zentrum der Country-Musik und wird auch "Music City" genannt.

Other news