Covid-19 - Bericht über Zulassung eines weiteren Impfstoffs in Großbritannien

Der unlängst in die Kritik geratene Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca steht in Großbritannien kurz vor seiner Zulassung. Der Impfstoff von AstraZeneca könne einen "100-prozentigen Schutz" gegen schwere Verlaufsformen einer Erkrankung mit dem Corona-Erreger bieten.

Die englische Regierung plant den in Zusammenarbeit mit der Oxford Universität entwickelten Impfstoff des Pharmakonzerns AstraZeneca um den 4. Es sei inzwischen die Rezeptur gefunden worden, die mit zwei Dosen "genauso gut wirkt wie die anderen" bisher zugelassenen Impfstoffe, sagte Soriot. In den kommenden Tagen solle das Vakzin zugelassen werden. Großbritannien war Vorreiter bei der Impfung gegen das Coronavirus. Bislang wurden 600.000 Briten geimpft.

Die britische Regierung kommentierte den Medienbericht damit, dass man der Arzneimittelbehörde MHRA Zeit geben müsse, um den Impfstoff zu prüfen. Das erleichtert Lagerung und Transport immens. Im Durchschnitt lag die Wirksamkeit bei 70 Prozent. Er soll zudem auch gegen die im Vereinigten Königreich zuletzt aufgetretene Corona-Mutation wirksam sein. Eine Zwischenanalyse ergab, dass er eine Wirksamkeit von 90 Prozent zeigt, wenn zunächst eine halbe Dosis verabreicht wurde, gefolgt von einer vollen Dosis mindestens einen Monat später. Eine weitere, wesentlich größere Testgruppe hatte zweimal den vollen Wirkstoff erhalten - hier lag die Wirksamkeit nur bei 62 Prozent.

Um zu bestätigen, dass die niedrigere Dosis offenbar zu einem besseren Ergebnis führt, denkt man bei AstraZeneca über eine neue, weltweite Studie zur Wirksamkeit nach - wodurch sich der Zulassungsprozess verzögern könnte.

Related:

Comments

Latest news

2 kleine Kinder in Nordtirol getötet: Vater tatverdächtig
Als sie ihren Mann am Nachmittag telefonisch nicht erreichen konnte, wurde gegen 15.30 Uhr die Polizei verständigt. Die beiden Kleinkinder wurden durch eine "Gewalteinwirkung gegen den Hals getötet", so Tersch.

Corona-Berichterstattung - Chinesische Bloggerin verurteilt
Die Bürgerjournalistin Zhang Zhan hat die Öffentlichkeit über die Zustände in Wuhan zu Beginn des Virusausbruchs informiert. In den folgenden Tagen wurde die Maßnahme auf die gesamte Provinz Hubei ausgedehnt, in der Wuhan liegt.

Hunderte Briten verschwinden in der Nacht aus Schweizer Quarantäne
Die Behörden hätten vor Weihnachten 420 Gäste aus Großbritannien identifiziert, die in Quarantäne mussten. Von den Gästen aus Großbritannien waren am Wochenende nur noch weniger als ein Dutzend anwesend.

Astrazeneca - Nächster Pharmakonzern vermeldet Erfolg bei Corona-Impfstoff
Der im Tandem mit der Universität Oxford entwickelte Impfstoffkandidat wusste vor allem bei der älteren Generation zu überzeugen. Der US-Pharmakonzern AstraZeneca gab einen weiteren Erfolg bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus bekannt.

Wright eröffnet Darts-WM mit furioser Show
Die britische Regierung hatte einen Riegel vorgeschoben, die Coronazahlen lassen die große Party im " Ally Pally " nicht zu. Mit einer furiosen Gala und verkleidet als Grinch hat Titelverteidiger Peter Wright die Darts-WM in London eröffnet.

Other news