Paris Saint-Germain bestätigt Trennung von Trainer Tuchel

Thomas Tuchel

Nach mehreren Tagen hat Paris Saint-Germain die Trennung von Thomas Tuchel offiziell bestätigt.

PSG-Boss Nasser Al-Khelaïfi sagte in einer auf der Klub-Homepage veröffentlichten Meldung: "Ich möchte mich bei Thomas Tuchel und seinem Team für alles, was sie hier in diesem Klub erreicht haben, bedanken". Er bleibt uns mit vielen guten Momenten, die wir erlebt haben in Erinnerung. "Ich wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft".

Wo geht er hin?

Der Vertrag mit dem 47-Jährigen sei aufgelöst worden, teilte PSG mit. Bereits am Heiligen Abend hatten deutsche und französische Medien von Tuchels Aus in Paris berichtet.

Als Nachfolger ist der Argentinier Mauricio Pochettino im Gespräch, eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. Der 48-Jährige war einst als Profi für den Pariser Klub aktiv und zuletzt Trainer von Tottenham Hotspur.

Tuchel hatte das Pariser Starensemble um Neymar im Sommer 2018 übernommen, sein Vertrag lief noch bis Saisonende. Größter internationaler Erfolg war der Einzug in das Endspiel der Champions League in der vergangenen Saison, PSG verlor in Lissabon 0:1 gegen den FC Bayern München. Nachdem er 2014 bei Mainz 05 noch freiwillig den Hut genommen hatte, wurde der Schwabe bei Borussia Dortmund nach dem DFB-Pokalsieg 2017 entlassen.

In der aktuellen Ligue 1 liegt der grosse Favorit nach 17 Runden und nach bereits vier Niederlagen hinter Olympique Lyon und Lille allerdings nur auf Platz 3.

In der Champions League war der Finalist der Vorsaison als Gruppensieger vor RB Leipzig ins Achtelfinale eingezogen und trifft dort auf den FC Barcelona.

"Das ist leider das Gesetz des Fußballs".

Related:

Comments

Latest news

Ex-Schalke-Manager: Heidel-Rückkehr mach Mainz wohl perfekt
Der langjährige Manager füllt damit die Lücke, die Sportvorstand Rouven Schröder mit seinem Abgang in der Vorwoche gerissen hatte. Trotz seines Schlaganfalls vor eineinhalb Jahren gehe es ihm gesundheitlich "top", gab Heidel zu Protokoll.

Erstmals über 1000 Corona-Tote binnen 24 Stunden in Deutschland
Wie das RKI weiter mitteilte, haben sich bislang etwa 42.000 Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen. Noch nie sind in Deutschland an einem Tag so viele Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Polizei suchte Günther Jauch deutschlandweit
Da dürfte es wohl auch dem sonst so schlagfertigen Günther Jauch (64) wohl kurzzeitig die Sprache verschlagen haben. Dann erzählte Jauch einen Schwenk aus seinem Leben: Er sei in Bayern einmal zu schnell gefahren.

Greven: 50 Traktoren blockieren Aldi-Lager
Im Laufe des Vormittags soll es nach Informationen der Polizei Verhandlungen zwischen den Bauern und Unternehmensvertretern geben. Die Bauern waren am Montagabend hupend durch Barmstedt gefahren und hatten ihre Fahrzeuge vor dem Unternehmen abgestellt.

Erdbeben der Stärke 6,4 in Kroatien - bis nach Wien spürbar
Krsko ist das einzige slowenische Atomkraftwerk und liegt rund hundert Kilometer östlich der Hauptstadt Ljubljana. Die Krankenhäuser in Petrinja und der nahen Kreishauptstadt Sisak wurden den Berichten zufolge schwer beschädigt.

Other news