Lady Mary Colman ist tot: Queen Elizabeth trauert um ihre Cousine

Cousine von Queen Elizabeth II. mit 88 Jahren gestorben

Eine Cousine der Queen ist im Alter von 88 Jahren verstorben. (94) trauert um ihre Cousine Lady Mary Colman.

Prinz Charles und Lady Mary Colman bei der Royal Norfolk Landwirtschaftsmesse 2004
REX FEATURES LTD. ActionPressPrinz Charles und Lady Mary Colman bei der Royal Norfolk Landwirtschaftsmesse 2004

Laut "Express" sagte die Familie von Colman, dass sie "von allen geliebt wurde, die sie trafen". Der Vater von Lady Cecilia, Captain Michael Bowes-Lyon, war einer der vier Brüder von Elizabeth Bowes-Lyon, besser bekannt als Queen Mum oder Königinmutter. Laut dem "Daily Telegraph" sei Lady Mary friedlich in ihrem Zuhause in Norfolk entschlafen. Auch wenn bei den meisten offiziellen Terminen inzwischen nur noch die engste Familie der Monarchin auftritt, hat die Queen auch zu ihrer weiteren Verwandtschaft ein in vielen Fällen enges Verhältnis. So arbeitete sie beispielsweise eng mit dem Roten Kreuz zusammen.

Related:

Comments

Latest news

Trump wollte Änderung von Georgia-Wahlergebnis herbeiführen
Trump drohte Raffensperger in dem Telefonat, dass er ein "großes Risiko" eingehe, wenn er nicht Trumps Forderungen nachkomme. Wie die Zeitung genau an den Mitschnitt kam, ist bislang nicht bekannt - fest steht, dass die Unterhaltung am 2.

Londoner Gericht entscheidet über Auslieferung von Assange
Assanges Partnerin Stella Moris erklärte, eine Überstellung von Großbritannien in die USA käme einem Todesurteil gleich. Jahrelang hatte sich Assange einer Festnahme durch die Flucht in die ecuadorianische Botschaft in London entzogen.

Kritik an Impfstrategie der Bundesregierung wächst
Das Robert Koch-Institut teilte am Samstag mit, inzwischen seien rund 188.500 Impfungen gegen das Coronavirus gemeldet. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag am Samstagmorgen bei 141,2.

Auslieferungsverfahren gegen WikiLeaks-Gründer: Deutsche Politiker fordern Assanges Freilassung
Die Gerichtsverhandlungen nannte sie einen "Schauprozess, der unter nahezu vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand". Bei einer Verurteilung drohen dem Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks bis zu 175 Jahre Haft.

Suche bisher erfolglos: Boot mit rund 20 Insassen im Atlantik verschollen
Als das Schiff dort nicht eintraf, sei am Dienstag die Küstenwache alarmiert worden, erklärte ein Sprecher. Washington - Drei Tage lang versuchten Rettungsmannschaften die Passagiere zu finden.

Other news