Kurssprung bei Autobauer: Apple spricht mit Hyundai über Kooperation bei Roboterauto

Hyundai bestätigte Kontakte mit Apple, sagte aber zunächst nicht, worum es dabei geht: "Apple und Hyundai sind in Gesprächen, aber sie befinden sich in einem frühen Stadium, und es wurde noch nichts entschieden", hieß es in einer Erklärung.

Später teilte der Konzern in einem Zulassungsantrag mit, es gebe "Anfragen für eine Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Entwicklung von autonomen Elektrofahrzeugen von verschiedenen Unternehmen".

An der Börse sorgte die Nachricht, dass Hyundai der Partner bei dem möglichen Apple-Autoprojekt sein könnte, für einen Kurssprung bei der Aktie.

Die Euphorie der Anleger des VW-Rivalen konnte das nur wenig bremsen, die Hyundai-Aktie beendete den Handel mit gut 19 Prozent im Plus.

Zuvor hatte die Wirtschaftszeitung Korea Economic Daily ohne Angabe von Quellen in ihrem TV-Sender berichtet, dass Apple bei Entwicklung und Bau eines selbstfahrenden Elektroautos mit Hyundai zusammenarbeiten wolle. Reuters hatte erst kurz vor Weihnachten unter Berufung auf Insider berichtet, Apple wolle bis 2024 ein autonomes Fahrzeug an den Start bringen. Der Börsenwert des südkoreanischen Autobauers legte zuletzt um fast ein Viertel auf umgerechnet rund 42 Milliarden Euro zu. In den vergangenen Wochen hatte es wieder vermehrt Gerüchte und Spekulationen über ein Apple-Auto gegeben. Bei bedeutenden Kooperationen werden Gespräche über Verträge und Partnerschaften ohnehin eher hinter verschlossenen Türen geführt, ohne Verhandlungspartner explizit zu benennen, bevor Ergebnisse bekanntgegeben werden.

Ein möglicher Einstieg von Apple in den Bau von Autos oder die Entwicklung der Technik dafür wird von der Branche seit Jahren genau beobachtet. Fraglich ist jedoch, ob Apple tatsächlich auch selbst oder über Partnerschaften in den eigentlichen Bau einsteigen würde oder nur Software und weitere Technologie beisteuern würde.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

Related:

Comments

Latest news

Bitcoin steigt immer weiter: Kurs kratzt an Marke von 38.000 Dollar
Im vergangenen Jahr gehörte er mit einem Kursplus von mehr als 300 Prozent zu den Anlagen mit den weltweit stärksten Kursgewinnen. Heuer sollen auch Transaktionen in Bitcoin und anderen Digitalwährungen, von denen es mittlerweile Tausende gibt, möglich werden.

Treffpunkt der Rechten: Social-Media-App Parler nicht mehr bei Google erhältlich
Doch nach den Unruhen in Washington wollen Google und Apple dem Treiben nicht mehr länger zusehen. Auf Parler können Extremisten bislang ungehindert hetzen.

Deutsche Bank wendet mit Millionenzahlung Prozess in den USA ab
Gemäß dem "Foreign Corrupt Practices Act" können die USA Bestechungsvorwürfe auch jenseits ihrer eigenen Landesgrenzen verfolgen. Eine mit der Sache vertraute Person bestätigte der Zeitung demnach, dass das Institut einem solchen Vergleich zustimmen würde.

Robert Koch-Institut - 9.847 Corona-Neuinfektionen und 302 neue Todesfälle gemeldet
Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 1 755 351 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 2.1., 0 Uhr). Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl dort erfasster Geimpfter um 22.234, wie aus den RKI-Angaben hervorgeht.

Passagierflugzeug in Indonesien mit 62 Menschen verschwunden
Indonesische Fluglotsen haben den Kontakt zu einem Flugzeug mit 56 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern an Bord verloren. Anwohner nahegelegener Inseln, die in Booten auf dem Meer waren, sollen zwei Explosionen gehört haben.

Other news