Twitter - Konten von "QAnon"-Anhängern gelöscht"

Das Twitter Logo auf einem Mobiltelefon gehalten von einer Hand im Hintergrund eine Computertastatur

Sie brauchen Social Media wie kaum ein anderer - doch der Boden wird ihnen jetzt entzogen ...

Nachdem bereits US-Präsident Trump von Twitter gesperrt wurde, macht das soziale Netzwerk nun weiter mit dem Verhängen von Maulkörben: Nach dem Sturm auf das US-Kapitol hat Twitter nun mehr als 70 000 Konten von Anhängern der Verschwörungstheorie "QAnon" gelöscht. In vielen Fälle habe eine Person mehrere Konten verwaltet. Verfechter von "QAnon" glauben an eine Verschwörung gegen den abgewählten US-Präsidenten Trump aus dem Regierungsapparat.

Unter den Demonstranten, die das Kapitol am vergangenen Mittwoch stürmten, waren auch führende Vertreter der "QAnon"-Bewegung". Den persönlichen Account von US-Präsident Donald Trump, dem die QAnon-Anhänger nahe stehen, hatte Twitter bereits am Wochenende dauerhaft gesperrt. Gegen Chansley, der auch als Jake Angeli bekannt ist, erhob die Staatsanwaltschaft in Washington inzwischen nach eigenen Angaben formelle Beschuldigungen wegen gewaltsamen Eindringens in das Kapitol und "ordnungswidrigen Verhaltens".

Die Anhänger der QAnon-Bewegung behaupten, dass sich Trump in einem geheimen Krieg gegen einen globalen linksliberalen Kult pädophiler Satanisten befinde.

Related:

Comments

Latest news

USA: Coronavirus bei Gorillas im Zoo von San Diego festgestellt
Nach Angaben des Zoos müssen alle Mitarbeiter Schutzmasken tragen, wenn sie sich in der Nähe der Gorillas aufhalten. Weil sie husteten, wurden im Zoo von San Diego Gorillas auf Covid-19 getestet: mit positivem Ergebnis.

RKI meldet 12.802 Corona-Neuinfektionen und 891 Todesfälle
In Deutschland sind binnen eines Tages rund 12.800 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Knapp 25 000 Corona-Neuinfektionen wurden dem Robert-Koch-Institut binnen eines Tages gemeldet.

Adler-Insolvenz: Österreich-Tochter vorerst nicht betroffen
Die Modekette Adler, die unter anderem eine Filiale in Spaden betreibt, hat wegen Überschuldung Insolvenz angemeldet. Ziel sei es nun, das Unternehmen über einen Insolvenzplan in Eigenverwaltung zu sanieren.

Datenaustausch: Facebook äußert sich zu AGB-Änderung bei WhatsApp
Und dafür musst du nicht bei Facebook registriert sein, damit Zuckerberg und Co. ihren Nutzen aus deinen Daten ziehen kann. In den Datenschutzrichtlinien von Facebook gibt es ebenfalls Regelungen für den diensteübergreifenden Austausch von Daten.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Other news